Mann in Handschellen (Symbolbild).
Mann in Handschellen (Symbolbild).
  • Mann in Handschellen (Symbolbild).
  • Foto: dpa

Mutmaßliche Trickbetrüger: Fünf Teenager im Norden festgenommen

Sie sollen sich als Polizeibeamte ausgegeben haben, um arglose Menschen um ihr Geld zu betrügen – und sind zum großen Teil noch Teenager: Im Zusammenhang mit Ermittlungen zum „Polizisten-Trick“ ist die Polizei in Hannover auf fünf mutmaßliche Täter gestoßen.

Die Jugendlichen im Alter von 15, 16, 17 und 18 Jahren sowie eine Frau im Alter von 21 Jahren seien in der vergangenen Woche bei Wohnungsdurchsuchungen vorläufig festgenommen worden, gaben Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagabend bekannt.

Anschließend seien die Verdächtigen wieder entlassen worden. Sie sollen sich als Polizisten ausgegeben und so von arglosen Opfern Bargeld und Wertgegenstände erbeutet haben.

Trickbetrug in Hannover: Polizei nimmt fünf Jugendliche fest

In den Wohnungen und in einer Gartenkolonie im hannoverschen Stadtgebiet fanden die Beamten verfahrensrelevante Beweismittel. Auch mehr als ein Kilo Marihuana wurde sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Die fiesen Tricks der Diebe auf Hamburger Weihnachtsmärkten

Insgesamt ermittelt die Polizei in der niedersächsischen Landeshauptstadt gegen acht mutmaßliche Täterinnen und Täter. Ein Teil der Verdächtigen agiere aus dem Ausland. Bislang seien ihnen 18 Fälle nachgewiesen worden. Sie erbeuteten eine Summe im hohen fünfstelligen Bereich, hieß es. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp