Kokain statt Bananen: Polizei findet 46 Kilo Koks in Container im JadeWeserPort
  • Eingesetzter Rauschgiftspürhund mit sichergestellten Kokainpaketen
  • Foto: zfah

Kokain statt Bananen: Polizei findet 46 Kilo Koks in Container im JadeWeserPort

Bei einer Kontrolle mehrerer Kühlcontainer mit Bananen aus Kolumbien fanden Zollbeamte 46 Kilogramm Kokain. Die Container sollten in Wilhelmshaven umgeladen und dann in Rotterdam gelöscht werden.

Am 16. Oktober hatten Zollbeamte im JadeWeserPort in Wilhelmshafen eine Röntgenuntersuchung mehrerer Kühlcontainer durchgeführt, nachdem ihnen Veränderungen an der Konstruktion eines Containers aufgefallen waren. Einer der Container zeigte Unregelmäßigkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren: Auftakt zum Koks-Prozess: Wie kamen die Drogen nach Hamburg?

Ein Rauschgiftspürhund, der den Container anschließend absuchte, zeigte sofort sehr eindeutig das Vorhandensein von Drogen an. Insgesamt wurden 34 Pakete gefunden, die allesamt Kokain enthielten.

Der Straßenverkaufswert beläuft sich auf 4,6 Millionen Euro

Das Bruttogesamtgewicht der sichergestellten Kokainpakete betrug insgesamt 46 Kilogramm. Der Straßenverkaufswert beläuft sich, nach üblicher Streckung der hochreinen Ware, auf rund 4,6 Millionen Euro. (ck)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp