Die Polizei sicherte das Haus in Malente, in dem sich der Mann verschanzt hatte.
  • Die Polizei sicherte das Haus in Malente, in dem sich der Mann verschanzt hatte.
  • Foto: Danfoto

Großeinsatz im Norden: Polizei überwältigt mutmaßlichen Amok-Fahrer

Malente –

Nach einer mutmaßlichen Amok-Fahrt hat sich ein Mann in der Schleswig-Holsteinischen Gemeinde Malente (Kreis Ostholstein) am Pfingstmontag in seinem Haus verschanzt. Bei einem Großeinsatz der Polizei konnte er schließlich überwältigt und festgenommen werden.

Wie die „Schleswig-Holstein Zeitung“ (shz) berichtet, soll der Mann versucht haben, mit einem Geländewagen Menschen umzufahren. Danach habe er sich in seinem Haus am Kellersee verschanzt und konnte erst nach einiger Zeit von der Polizei überwältigt werden.

Großeinsatz im Norden: Polizei überwältigt mutmaßlichen Amok-Fahrer

Der mutmaßliche Täter war der Polizei dem Bericht nach bereits wegen Drogenbesitzes und Einbrüchen bekannt. Er soll demnach mehrfach in Ferienwohnungen in der Region eingebrochen sein und seinen Nachbarn bedroht haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Mysteriöse Rufe im Wald: Zeugen berichten von Schreien und Leichenfund

Wie die „shz“ berichtet, war der Mann im April in eine Psychiatrie eingewiesen und erst vor wenigen Tagen wieder entlassen worden. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp