• Foto: Leimig

Großeinsatz bei Hamburg: Feuer in Wohnhaus – Mieter verbringen Nacht in Zelten

Ahrensburg –

Ein ausgedehnter Wohnungsbrand bei Hamburg sorgte für Aufregung am frühen Dienstagmorgen. Mehrere Häuser wurden evakuiert, die Bewohner kamen in einem Zelt unter.

Der Notruf ging um 0.43 Uhr bei der Feuerwehr ein. Als die Retter eintrafen, schlugen Flammen aus der Wohnung. Die Fassade des Mehrfamilienhauses an der Bahnhofstraße in Ahrensburg war in dichten Rauch gehüllt.

Der Mieter der brennenden Wohnung konnte gerettet werden. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.  

Das könnte Sie auch interessieren: Schwerer Unfall in Hamburg: Bus überrollt Fußgänger – Fahrer bemerkt nichts

Wohnungsbrand in Ahrensburg greift auch auf Dach über

Da das Feuer auch auf das Dach übergegriffen hatte, musste die Feuerwehr mit Kettensägen und Brechwerkzeugen Teile des Daches und der Wände aufbrechen, um an Brandnester zu kommen.

Stellen Sie sich Ihren persönlichen MOPO-Newsletter zusammen – hier kostenlos anmelden!

Die etwa zwei Dutzend Bewohner des betroffenen Hauses sowie des Nachbarhauses wurden in einem beheizten Zelt neben der Bahnhofshalle untergebracht und mit Getränken versorgt. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp