• Foto: dpa

Giftköder am Wegesrand: Grausame Taten fordern Hundeleben

Edemissen –

In Edemissen (Landkreis Peine) wurden zwei Hunde vermutlich Opfer von Giftködern. Beide Tiere sind daran eingegangen.

Die giftigen Köder sollen von unbekannten Tätern zu einem nicht bekannten Zeitraum auf dem Feldweg „Vor dem Felde“ ausgelegt worden sein, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Weg wird von Anwohnern zum Spazierengehen mit ihren Hunden genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren:Wie übel! So fies präparieren Tierhasser ihre gefährlichen Köder

Hier sollen die beiden verstorbenen Hunde auch die Köder gefressen haben. Die Tiere kamen schnell in tierärztliche Behandlung, konnten jedoch nicht gerettet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und rät dringend dazu, darauf zu achten, was die Tiere am Straßenrand finden und fressen. (dpa/lni/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp