• Foto: Röer

Geburt bei Hamburg: Säugling in Gebüsch abgelegt – Mutter festgenommen

Norderstedt –

Der Fall hat Norderstedt erschüttert: Ein Spaziergänger fand in der Nacht zu Samstag ein in einer Wolldecke eingehülltes, frisch entbundenes Baby im Gebüsch. Die Mutter war verschwunden. Die Polizei suchte nach Spuren – und ist fündig geworden: Eine 26-Jährige wurde festgenommen.

Der entscheidende Tipp kam offenbar aus dem Bekanntenkreis der Mutter, die ihr Baby vor einer Kita am Cordt-Buck-Weg gebar, danach offenbar gezielt im Gebüsch am Rande eines Fußweges ablegte. Sie wurde am Sonntag – nach einer ärztlichen Untersuchung und wegen des Verdachts des versuchten Totschlags – von Polizisten festgenommen, wo, ist allerdings unbekannt.

Bei Hamburg: Säugling in Gebüsch abgelegt – Mutter festgenommen

Der Zustand des Säuglings hat sich inzwischen stabilisiert. Ein Fußgänger hatte ihn um kurz vor 4 Uhr morgens im Gebüsch wimmern hören. Das Baby kam unterkühlt in eine Klinik.

In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Kiel laufen derzeit die nötigen Ermittlungen, so ein Polizeisprecher. „Weitere Auskünfte können zur Zeit nicht gegeben werden.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp