• Foto: picture alliance/dpa

Fake-Angebote: Mann soll 14.000 Euro mit Ebay-Betrug ergaunert haben

Neumünster –

Ein junger Mann muss sich wegen Betrugs vor Gericht in Neumünster (Schleswig-Holstein) verantworten. Er soll über Ebay-Kleinanzeigen Handys zum Kauf angeboten, jedoch nur das Geld kassiert und nie die Ware ausgeliefert haben.

Laut Staatsanwaltschaft soll der 21-Jährige für seine Angebote immer wieder seine Identität gewechselt haben. Zwischen Dezember 2017 bis September 2018 soll er auf diese Weise insgesamt mehr als 13.700 Euro ergaunert haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Grausamer Unfall im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Am Dienstag steht er vor dem Schöffengericht. (jek) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp