• Foto: Florian Büh

Er verprügelte sie ständig: Mutter verbarrikadiert sich – dann tötet sie ihren Partner

Kiel –

Tödliches Ende einer brutalen Beziehung: Eine Mutter zweier Kinder wurde immer wieder von ihrem Partner geschlagen. Der letzte Streit eskalierte komplett, sie nahm ein Messer und tötete den Mann. Jetzt muss sie sich vor dem Landgericht Kiel wegen Totschlags verantworten. Am Mittwoch äußerte sie sich zu der tödlichen Eskalation.

Die 34-jährige Frau aus dem Kreis Segeberg ist angeklagt, Mitte Dezember ihren damaligen Partner im Zuge eines heftigen Streits erstochen zu haben. Der Mann starb demnach noch in ihrem Wohnhaus.

Kiel: Er verprügelte sie ständig: Mutter tötet ihren Partner

Laut Anklage soll es immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen beiden gekommen sein – auch am Tag der Tat schlug er die Frau mehrfach. Um dem Streit und der Gewalt des Mannes zu entgehen, habe die 34-Jährige es geschafft, sich mit ihren Kindern und einem Mitbewohner in dessen Zimmer zurückziehen und die Tür zu verschließen.

Das könnte Sie auch interessieren: Umfrage-Schock: SPD stürzt ab, AfD gleichauf, Grüne extrem stark

Dann soll sie aus der Küche ein Messer mit einer Klingenlänge von etwa 17 Zentimetern geholt haben. Auf dem Rückweg in das Rückzugs-Zimmer stand ihr Partner plötzlich vor ihr – und sie stach zweimal zu.

Kiel: Frau gesteht – „habe in Angst und Panik zugestochen“

Am Mittwochvormittag dann gestand die 34-jährige Frau vor dem Kieler Landgericht, ihren gewalttätigen Partner erstochen zu haben. Nach stundenlangen massiven körperlichen Angriffen des Mannes habe sie in Angst und Panik zwei Mal mit einem Küchenmesser zugestochen, sagte sie.

Das könnte Sie auch interessieren: Schwer verletztes Baby Ärzte haben schlimmen Verdacht – Behörden reagieren sofort

Sie habe „nur noch Blitze gesehen, wusste nicht, wo oben und unten ist“. Das Opfer verblutete laut Staatsanwaltschaft am 14. Dezember 2019 im Keller des Hauses der Angeklagten im Kreis Segeberg. 

Das Schwurgericht hat vier Verhandlungs-Tage festgesetzt. Drei Angehörige des Getöteten sind Nebenkläger.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp