• Foto: dpa

Einsatz bei Hamburg: Polizei stoppt Suff-Fahrer zum zweiten Mal

Stade –

Die Polizei hat in Stade (Niedersachsen) einen Suff-Fahrer gestoppt. Zeugen hatten am Samstagabend den Notruf gewählt und ein Auto gemeldet, dass ohne Licht fuhr. Als die Beamten den Fahrer stellten, staunten sie nicht schlecht.

Gegen 23 Uhr gehen am Samstagabend Notrufe bei der Polizei ein. Autofahrer und Passanten melden einen Wagen, der trotz der Dunkelheit ohne Licht durch den Borsteler Weg fahren würde. Dazu geben sie den Beamten ein Kennzeichen durch.

Während ein Streifenwagen nach dem Auto fahndet, gleicht eine andere Besatzung das Kennzeichen ab und fährt zur Adresse des Halters. Dort treffen die Beamten auf einen 62-Jährigen. Der hatte das Auto gefahren und roch nach Alkohol.

Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,64 Promille. Einen Führerschein hatte der Mann nicht. Der wurde ihm bereits am 15. Juni abgenommen. Auch dort war der Mann wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angehalten worden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp