• Foto: TNN

Ein Herz für Tiere: Feuerwehr rettet neugierige Hündin aus Wasserabflussrohr

Pattensen –

Als Carola Dirkes mit ihrer Hündin Aila am Montagmorgen auf dem Feld im Pattensener Ortsteil Jeinsen spazieren ging ahnte sie nicht, dass sie dieses Gassigehen wohl niemals vergessen wird. Alia war nämlich im Jagdfieber und hatte den „Tunnelblick“. Am Ende musste die Feuerwehr anrücken und der Spaziergang dauerte viel länger als gedacht.

Zehn Jahre alt ist Aila schon, doch den Jagd- und Spieltrieb hat sie immernoch. Die Hündin war beim Gassigehen einfach zu neugierig – und das hatte Konsequenzen. Sie nahm die Fährte zweier Füchse auf und schlüpfte in ein Abwasserrohr, in das die beiden „Reinekes“ geflüchtet waren. Doch dann blieb Aila in dem Rohr stecken. Es gab kein vor und kein zurück mehr.

Das könnte Sie auch interessieren: Bremer Gesundheitsbehörde meldet ersten Verdachtsfall des Coronavirus 

Kurz darauf eilte die Feuerwehr zur Hilfe. Sie kam mit schwerem Gerät – Bagger und Schaufel sollten die Hundedame aus ihrer misslichen Lage befreien. Letztendlich konnten die Einsatzkräfte der verängstigte Aila freischaufeln. Besitzerin Carola Dirkes durfte ihren Liebling endlich wieder in die Arme schließen.

Happy End für Hund und Frauchen! Auch die beiden Füchse hatten Glück im Unglück, denn die Feuerwehreinsatzkräfte befreiten auch die seit Stunden festgeklemmten Tiere aus dem Rohr. (mdo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp