• Foto: picture alliance/dpa

Drogen-Razzia: Häuser, Grundstücke, Boote gepfändet

Rostock –

Amphetamine, Kokain, 20.000 Euro Bargeld, eine Schusswaffe – 250 Beamte der Polizei, des SEK und des Zolls waren bei einer Drogen-Razzia in Rostock und Umgebung am Donnerstag im Einsatz. Sie konnten einen Tatverdächtigen festnehmen und gaben neue Details bekannt.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich laut der Staatsanwaltschaft Rostock um einen Mann aus Demmin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte). Er gilt als der fünfte Tatverdächtige einer mutmaßlichen Dealer-Bande, die die Polizei im Visier hat. Bei ihm haben die Beamten Kokain und Amphetamine gefunden – ein Haftbefehl sei ausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: Endlich in Sicherheit: Beagles aus dem Horror-Labor LPT haben jetzt Familien

Rostock: Beamte durchsuchten 27 Wohngebäude, Garagen und andere Immobilien

Bei der Razzia durchsuchten die Beamten 27 Wohngebäude, Garagen und andere Immobilien zwischen Rostock, Laage und Demmin. Auch gegen vier weitere Männer aus Rostock und Umgebung im Alter von 30, 34, 36 und 42 Jahren wurde am Donnerstag ein Haftbefehl erlassen, so berichtet der „NDR“.

Die Ermittlungen der Polizei richten sich gegen insgesamt sieben Verdächtige einer mutmaßliche Dealer-Bande: Zwei der Männer wurden bereits Anfang Januar gefasst – bei ihnen wurden mehr als 14 Kilogramm Rauschgift beschlagnahmt.

Video: Mega-Razzia auch bei Privatadresse

Außerdem pfändete die Staatsanwaltschaft mehrere Grundstücke, Immobilien, ein Boot und mehrere Armbanduhren, letztere im Wert von rund 800.000 Euro

Nächste Woche soll der Prozess gegen den ersten Tatverdächtigen am Landgericht Rostock beginnen, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft zum „NDR“. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp