• Foto: RUEGA

Drama bei Hamburg: Nach Kollision mit Zug im Testbetrieb: Mann gestorben

Tornesch –

Drama im Kreis Pinneberg: Am Freitagnachmittag ist ein Mann in Tornesch auf der Bahnstrecke nach Uetersen von einem Zug im Testbetrieb erfasst und überrollt worden. Der Mann starb auf dem Weg in die Klinik. 

Zu dem Unglück kam es Feuerwehrangaben zufolge um 16.22 Uhr auf dem Gleisstrang zwischen Tornesch und Uetersen, der in diesem Bereich parallel zur Jürgen-Siemsen-Straße verläuft.

Bei Testbetrieb: Mann von Zug überrollt 

Auf der Nebenstrecke lief zum Zeitpunkt des Unglücks seit zehn Tagen ein Probebetrieb der Norddeutschen Eisenbahngesellschaft (NEG). Der Mann (79) war in Höhe Am Grevenberg von dem NEG-Triebwagen aus Uetersen erfasst und unter dem Zug eingeklemmt worden.

Die Freiwillige Feuerwehr Tornesch, zwei Rettungswagen, ein Notarzt sowie leitender Notarzt und der Rettungsdienst rückten aus. Wenig später wurden auch das Technische Hilfswerk mit schwerem Gerät und der Rettungshubschrauber Christoph 29 aus Hamburg angefordert.

Zug-Unfall in Tornesch: Bergung des Opfers gestaltete sich schwierig

Da ein geplantes Anheben des etwa 50 Tonnen schweren Triebwagens nicht möglich war, wurde der Zug letztlich mit einer Seilwinde vorsichtig nach hinten gezogen, um die eingeklemmte Person zu befreien. Der Mann sollte nach rettungsdienstlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins UKE geflogen werden, verstarb aber auf dem Weg dorthin. Das vermeldete die Polizei am Montag.

In dem Triebwagen befanden sich 26 Passagiere. Sie blieben ebenso wie der Triebwagenführer unverletzt. Die Jürgen-Siemsen-Straße musste für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp