• Foto: dpa

DHL-Kunde staunt nicht schlecht: Mann bekommt Paket geliefert – in die Mülltonne!

Lübeck –

Immer wieder kommt es zu Problemen mit der zuverlässigen Zustellung von Paketen. Häufig fällt der Name des Paketriesen DHL im selben Atemzug. Das jüngste Erlebnis eines Kunden aus Lübeck ist besonders kurios.

Ein neuer Fall von Zustellproblemen mit dem Paket-Zusteller DHL. Der neuste Fall: Mitte Januar fand ein 45-jähriger Familienvater aus Lübeck einen Zettel von seinem Postboten im Briefkasten. Nichts ungewöhnliches, doch statt den Namen eines seiner Nachbarn zu lesen, bei dem das Paket möglicherweise abgegeben wurde, stand auf dem Zettel etwas anderes, beziehungsweise ein seltsamer Zusatz: „Ihre Sendung wurde an Ihren Nachbarn übergeben: In die schwarze Mülltonne“, wie die „Lübecker Nachrichten“ berichten.

Der Paketbote traf den Paketabnehmer offenbar nicht an, wollte das Paket dann aber dennoch vor Ort lassen. Doch anstatt das Paket bei einem Nachbarn abzugeben, deponierte der Bote das Päckchen einfach in der Restmülltonne. 

Der Kunde fand sein Paket in der Biotonne

Der Kunde nahm es gelassen, reichte aber dennoch Beschwerde ein. Ein DHL-internes Gespräch offenbarte, dass der Paketbote dem Kunden den Weg zur Filiale ersparen wollte, um das Paket abzuholen.  So erklärte es eine DHL-Sprecherin auf Nachfrage der Zeitung. Trotz dieses gutgemeinten Gedankens wisse der Kollege, dass sein Verhalten „nicht richtig“ war und möchte sich persönlich bei dem Kunden entschuldigen, sagte die Sprecherin weiter.

Das könnte Sie auch interessieren: Darum darf Erbin Verena nicht an die Bahlsen-Spitze

Die MOPO berichtete bereits einige Male über die Arbeitskonditionen und Kuriositäten des Zusteller-Dienstes. Der hohe Arbeitsdruck der Paketboten ist bekannt und durch die schlechte Erreichbarkeit der Abnehmer sehen die Zusteller sich oft gezwungen, die Pakete an den absurdesten Orten zu deponieren. (mdo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp