• Der Stralsunder Brauerei „Störtebeker“ geht das Bier aus. (Symbolbild)
  • Foto: Imago

Der Grund sind Touristen: Bier-Engpass bei beliebter Brauerei im Norden

Stralsund –

Bald könnte man hier buchstäblich auf dem Trockenen sitzen: Die Störtebeker Manufaktur in Stralsund hat in diesem Jahr bereits so viel verkauft, dass einige Sorten derzeit nicht mehr lieferbar sind. Woran liegt’s?

Die Brauerei bestätigte auf eine Anfrage der „Ostsee-Zeitung” Lieferengpässe bei einigen Biersorten, die sich besonders gut verkauft hätten. Zu den ausverkauften Sorten zähle demnach auch die beliebte Marke „Stralsunder Pils”.

Engpässe in Stralsunder Brauerei: Einige Sorten ausverkauft

Der Grund: der deutlich gestiegene inländische Tourismus aufgrund der Coronakrise. Denn in diesem Sommer verbrachten mehr Menschen als sonst ihren Urlaub in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren: Party ohne Promille in Hamburg: Darum ist alkoholfreies Bier im Trend

„Aufgrund der rapide gestiegenen Nachfrage im Handel in den vergangenen Wochen und Monaten gibt es momentan einen Mangel an Leergut als auch Engpässe bei unseren Abfüllkapazitäten“, sagte eine Brauerei-Sprecherin der „Ostsee-Zeitung“.

Liefer-Engpässe in Brauerei: Diese Sorten sind betroffen

Außerdem von den Engpässen noch betroffen sind laut der Brauerei die Sorten „Strandräuber Natur Radler“, “Atlantik-Ale” alkoholfrei und “Mitsommer-Wit“.

Die Stralsunder Brauerei setze laut der Pressesprecherin alles daran, das komplette Sortiment möglichst bald wieder bereitzustellen. Zuvor habe man in diesem Jahr die Umsatz-Erwartungen noch zurückgeschraubt, blicke jetzt aber optimistischer in Herbst und Winter. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp