• Auf der A20 ist es bei einem Stau zu einem Unfall gekommen. (Symbolbild)
  • Foto: Bernd Wüstneck/picture alliance/dpa

Crash auf der A20: Fahrer bemerkt Stauende zu spät – zwei Verletzte!

Grimmen –

Auf der A20 bei der Stadt Grimmen im Landkreis Vorpommern-Rügen (Mecklenburg-Vorpommern) wurden bei einem Autounfall zwei Menschen verletzt – einer davon schwer.

Bei einem Auffahrunfall auf der A20 sind am Sonnabend gegen 10.30 Uhr kurz vor der Baustelle „Krebeltal“ zwei Menschen verletzt worden.

A20 Grimmen: Auffahrunfall bei Stau

Ein 54 Jahre alter Mann habe auf der Autobahn in Richtung Rostock das Ende eines Staus zu spät bemerkt und sei am Vormittag mit seinem VW Tiguan auf den stehenden Nissan einer 19-Jährigen aufgefahren, teilte die Polizei Neubrandenburg mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Fahrer verliert die Kontrolle – Massencrash und Vollsperrung

Dabei wurde der Mann aus Thüringen den Angaben zufolge schwer verletzt, die Frau aus Schleswig-Holstein kam mit leichten Verletzungen davon. Beide seien ins Krankenhaus Bartmannshagen gebracht worden.

A20 Grimmen: Zwei Personen bei Auto-Unfall verletzt

Die Beifahrerin des Thüringers sowie die vier Mitfahrer der 19-Jährigen lehnten eine ärztliche Behandlung den Angaben zufolge ab. Die Autobahn musste zur Bergung der Unfallfahrzeuge in Richtung Rostock für etwa 45 Minuten gesperrt werden. Es entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von rund 45.000 Euro. (dpa/aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp