Nach Corona-Ausbruch auf einem Spargelhof muss sich der ganze Landkreis Diepholz nun auf härtere Corona-Regeln einstellen (Symbolbild).
  • Nach Corona-Ausbruch auf einem Spargelhof muss sich der ganze Landkreis Diepholz nun auf härtere Corona-Regeln einstellen (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Corona-Ausbruch auf Spargelhof: Notbremse! Jetzt muss der ganze Kreis in den Lockdown

Im Landkreis Diepholz müssen sich die Menschen nach zahlreichen Infektionen auf einem Spargelhof auf härtere Corona-Regeln einstellen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Sieben-Tage-Inzidenz der Region am Montag bei 132,7 und damit zum dritten Mal in Folge über der kritischen Marke von 100.

Der Landkreis hatte für diesen Fall angekündigt, dass von Mittwoch an die zusätzlichen Maßnahmen der sogenannten Bundes-Notbremse sowie die Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes gelten.

Diepholz: Bundes-Notbremse gilt ab Mittwoch

Die Notbremse sieht vor, dass private Treffen auf einen Haushalt plus eine weitere Person beschränkt werden. Außerdem gelten nachts von 22 bis 5 Uhr Ausgangsbeschränkungen.

An den Schulen gibt es Wechselunterricht nur noch an Grund- und Förderschulen sowie Abschlussklassen – in diesem Punkt sind die niedersächsischen Regeln strenger als die bundesweite Vorgabe. Kitas können eine Notbetreuung bis zur Hälfte der normalen Auslastung anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Massenausbruch auf Spargelhof im Norden

Bei einer Reihentestung auf einem Spargel- und Beerenhof waren 87 Corona-Infektionen bestätigt worden, wie der Kreis am Wochenende mitgeteilt hatte. Insgesamt seien 1011 Menschen untersucht worden. Am Montag soll es eine erneute Reihentestung in dem Betrieb geben. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp