• Die Polizeibeamten nahmen eine Strafanzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf. 
  • Foto: picture alliance/dpa

Campingplatz im Norden: Ermittlungen gegen Jugendliche nach Nazi-Rufen

Lassan –

Mehrere Jugendliche haben in der Nacht auf Sonntag mit nationalsozialistischen Rufen in Lassan im Landkreis Vorpommern-Greifswald Unruhe gestiftet. Ein Zeuge hatte gegen 1:13 Uhr wegen Ruhestörung die örtliche Polizei gerufen. 

Etwa sechs Jugendliche sollen in einer Laube in der Nähe des Naturcampingplatzes in Lassan laut Musik gehört haben. Da sich die Camper gestört fühlten, forderten sie die Gruppe auf, leiser zu sein. Doch anstatt der Bitte nachzukommen, kamen die Jugendlichen nach Zeugenaussagen anschließend mit Holzlatten in der Hand an den Campingplatz und riefen mehrmals „Sieg Heil“. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung soll es laut Polizei nicht gekommen sein. 

Das könnte Sie auch interessieren: Staatsschutz informiert: Veranstalten Rechte im Osten Nazi-Sommercamps?

Polizeibeamte stellten die Ruhe wieder her und konnten in Tatortnähe einen 19-Jährigen ausfindig machen. Sie nahmen eine Strafanzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf und stellten die Namen weiterer Tatverdächtiger fest. Die Ermittlungen dauern an. (mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp