• Foto: picture alliance / Ina Fassbende

Brutaler Angriff: Mit Mülltonne und Bauzaun: „Fan“ geht auf Polizisten los

Kiel –

Am Mittwoch muss sich vor dem Amtsgericht Kiel ein Mann wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der 54-Jährige soll vor drei Jahren bei einer Partie von Holstein Kiel gegen den Halleschen FC Bauzäune kaputt gemacht und eine Mülltonne auf Polizisten geworfen haben.

Laut Anklage hielt sich der Mann während des Drittligaspiels am 20. Mai 2017 als Zuschauer im Kieler Holsteinstadion auf. Die beiden Fanlager waren durch Bauzaunelemente voneinander abgetrennt.

Fan-Krawalle: Mülltone geworfen und Bauzäune beschädigt

Zwischen beiden Blöcken soll es bereits zu massiven verbalen Auseinandersetzungen gekommen sein. Bevor der Angeklagte – zusammen mit anderen aggressiven „Fans“ – an den Zäunen gerissen und diese verbogen haben soll. Außerdem versuchten er mit den anderen, die Zäune auf die in unmittelbarer Nähe stehenden Polizeibeamten zu werfen und verursachten einen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: HSV-Anhänger greifen Holstein-Fans in Kiel an

Kurz darauf sollen der 54-Jährige und weitere Personen, die gesondert verfolgt werden, eine Mülltonne mit einem Fassungsvermögen von 240 Liter, die sie vorher mit einem Müllsack und Kartons befüllt haben, aus dem oberen Bereich des Blocks über einen Zaun auf die dort stehenden Einsatzkräfte der Polizei geworfen haben. Die Tonne wurde jedoch durch einen zwischen den beiden Blöcken gespannten Gurt gebremst, sodass glücklicherweise niemand verletzt wurde. (jek)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp