5d4ee4ef20f820335bbcb9881379fd90_symbolfoto
  • Foto: imago images/Panthermedia

Mit Stühlen und Besen: Wilde Prügelei in Schnellrestaurant – wegen hässlicher Burger

Bremen –

Dieser Vorfall erinnert ein wenig an die berühmte Szene aus dem Hollywood-Streifen „Falling Down“: In einem Bremer Schnellrestaurant sind laut Polizei vier Männer aufeinander losgegangen – es ging offenbar um unschön aussehende Burger.

Am Drive-In-Schalter gaben ein 18 und ein 17 Jahre alter Teenie zunächst ganz normal ihre Bestellung auf. Später stellten sie fest, dass ein Teil des Essens fehlte. Die Kunden düsten zurück und bekamen den Rest.

Dann nahm das Drama seinen Lauf: Die nachgelieferten Burger sollen nach Auffassung des Duos ausgesehen haben, „als wären sie aus einem Abfalleimer gekommen“, so schreibt es die Polizei. „Zornig“ sollen sie ihr Auto verlassen und ins Innere des Schnellrestaurants gegangen sein – ohne Masken.

Bremen: Kunden und Verkäufer prügeln sich um Burger

Dort sollen erstmal Beleidigungen ausgetauscht worden sein. „Kurz danach wurde Stufe zwei gezündet und die Hungrigen lieferten sich mit zwei 26 und 30 Jahre alten Mitarbeitern ein Gefecht ums Essen“, so ein Polizeisprecher. Bei der Keilerei sollen Stühle, Besen und eine Flasche Desinfektionsmittel benutzt worden sein. „Die Beteiligten zogen sich Schmerzen, Beulen und Kratzer zu, verzichteten aber auf medizinische Versorgung.“

Festgenommen wurde niemand. Die Polizei ermittelt nun wegen gegenseitiger gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp