• Foto: Westküsten News

Brand bei Hamburg: Massiver Feuerwehreinsatz – Hofbesitzer glaubt an Übung

Busenwurth –

Plötzlich stiegt eine dunkle Rauchwolke aus dem Dach einer landwirtschaftlichen Halle auf: Am Sonnabenmittag musste die Feuerwehr mit einem Großaufgebot nach Busenwurth (Kreis Dithmarschen) ausrücken. Dort war eine Photovoltaikanlage in Brand geraten. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Um 13.20 Uhr begannen die Sirenen in Busenwurth und den umliegenden Ortschaften zu heulen. Grund: Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen stieg eine dunkle Rauchwolke aus einem Hallendach. Als die Retter am Einsatzort eintrafen, war der Hofbetreiber verblüfft. Er hatte vom Feuer noch gar nix mitbekommen und glaubte an eine Übung.

Feuer in Busenwurth: Hofbesitzer glaubt an Übung

Erst als die Feuerwehrmänner auf die Qualmwolke hinwiesen registrierte er, dass der Feuerwehreinsatz ein Ernstfall war. Die Retter hatten zunächst Mühe, an den Brandherd zu gelangen. Aus Platzgründen konnten sie keine Drehleiter in Stellung bringen. Also nahmen sie die Brandbekämpfung mit mehreren Strahlrohren vom Boden aus vor.

Das könnte Sie auch interessieren: Dieses Objekt ist im Norden besonders begehrt

Nach gut einer Stunde war der Brand in den Kabelsträngen der Photovoltaikanlage dann unter Kontrolle. Verletzt wurde bei dem Einsatz zum Glück niemand. Doch es entstand erheblicher Sachschaden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp