9a9cb3be40cbdf3910d37999b015b795_visualisierung-des-geplanten-vier-sterne-hotels-de-duen
  • Foto: MPP Meding Plan + Projekt

Beliebter Nordsee-Ort: Spektakulärstes Hotel im Norden wird nicht gebaut

St. Peter Ording –

Es hätte ein spektakuläres Hotel-Projekt werden können: Das „De Dün“ sollte die Form eines dreiarmigen Sterns haben, Besucher über die Hoteldach-Düne entlang der Nordsee spazierenNach langem Ringen steht jetzt fest: In St. Peter Ording (Kreis Nordfriesland) wird kein Dünen-Hotel gebaut. Die Planungen liefen bereits seit vier Jahren, doch auch die neuen Entwürfe konnten nicht überzeugen.

Die Investoren des spektakulären Bauprojekts hatten geplant, eine abgespeckte Version mit geringerer Höhe und reduzierter Fläche umzusetzen – doch dies ergebe keinen Sinn, wie ein Sprecher gegenüber dem „NDR“ sagte. Das Hotel „De Dün“ könne so nicht wirtschaftlich betrieben werden – damit sei das Projekt vom Tisch.

St. Peter-Ording: Spektakuläres Hotel wird nicht gebaut

Vor rund vier Jahren wurde der Baugrund, auf dem einst das Kurheim Köhlbrand stand, von der „Dritte Hotel Seeburg GmbH“ erworben. Der ursprüngliche Entwurf der Hamburger Architekten MPP sah vor, dass das Vier-Sterne-Wellnesshotel wie eine Düne aussehen würde. Besonderer Clou: Spaziergänger sollten über die Hoteldach-Düne ihren Weg entlang der Nordsee fortsetzen können. Die Fertigstellung war für 2021 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren: Spektakuläres Projekt: Diese Düne ist ein Hotel

Der Entwurf für den Bebauuungsplan war vielen Mitgliedern des Bauausschusses zu hoch und wurde daher im Oktober 2019 abgelehnt. Kritische Bewohner des Seebades sprachen zudem von einem „Hünengrab“ oder „Maulwurfshügel“ und wollten den Bau des Hotels mit einer Bürgerinitiative verhindern.

Dünen-Hotel an der Nordsee im zweiten Anlauf gescheitert

Im Februar versuchten es die Investoren mit einer kleineren Variante des Luxushotels: Der neue Entwurf sah vor, dass die Zahl der Zimmer von 120 auf maximal 90 abgespeckt wird. Auch die Garage sollte kleiner werden, das Gebäude insgesamt niedriger. Doch auch diese Version konnte die Mitglieder des Bauausschusses nicht überzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren: Touri-Magnet an der Nordsee: Kultiger Pfahlbau in St. Peter-Ording wird abgerissen!

Was jetzt mit dem Grundstück und dem dort leerstehenden Kurheim passiert, ist bislang unklar. Die Investoren prüfen derzeit verschiedene Möglichkeiten, das bestehende Gebäude umzubauen. (mhö)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp