187f7986a6725870d78bbfce2c85fb5d_um-an-die-glutnester-zu-gelangen-musste-der-eingestuerzte-dachstuhl-entfernt-werden
  • Foto: Karsten Schröder / Westküsten-News

Bei Renovierungsarbeiten: Wohnhaus gerät in Brand – und ist jetzt unbewohnbar

Epenwöhrden –

Meterhohe Flammen schlugen am Samstagnachmittag aus einem Haus in Epenwöhrden (Kreis Dithmarschen). Zuvor war ein Zimmer – vermutlich bei Renovierungsarbeiten – in Brand geraten. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. 

Zum Unglück kam es um kurz vor 16 Uhr. Die Besitzer des Anwesens im Eckernweg riefen die Feuerwehr. Als die Retter eintrafen, hatte sich der Brand bereits im Dachgeschoss ausgebreitet.

Dichter Rauch und Flammen in Epenwöhrden: Hausdach stürzt ein

Durch die große Hitzeentwicklung stürzte das mit Blech verkleidete Dach teilweise ein und schwarzer Rauch und Flammen schlugen aus dem Dach. Die Feuerwehr löste Großalarm für die umliegenden Wehren aus. Die Bekämpfung des Brandes nahm mehrere Stunden in Anspruch. Dabei kam auch ein Bagger zum Einsatz, um den eingestürzten Dachstuhl und Teile des Hauses zu entfernen. Nur so konnten die Einsatzkräfte an die Glutnester gelangen.

Haus ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar

Das Haus ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden – alle Bewohner konnten sich rechtzeitig noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr ins Freie retten. Insgesamt waren 55 Kameraden aus vier Wehren vor Ort. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp