• Foto: picture alliance / Carmen Jasper

Bei Hamburg: Söldner tötet Gattin und verscharrt sie unter Rosen

Landkreis Stade –

Er erdrosselte seine Frau, legte ihre Leiche ins Gewächshaus, bedeckte sie mit Erde und weißen Rosen – erst nach einem halben Jahr wurde sie entdeckt. Wegen dieses Tatvorwurfs muss sich Stefan K. (54, Name geändert) derzeit vor dem Landgericht Stade wegen Mordes verantworten.

K. lebt in einem 500-Seelendorf bei Stade, hat als Söldner der französischen Fremdenlegion eine bewegte Vergangenheit. Doch warum soll der Mann seine Ehefrau, mit der er 20 Jahre verheiratet war, getötet haben?

Sie habe das so gewollt, wollte von ihren Schmerzen erlöst werden, hatte Rheuma, Gicht und eine OP am Fuß hinter sich, hieß es vor Gericht. Der Angeklagte soll sie mit einem Pferdestrick erdrosselt haben. 

Bei Hamburg: Mann soll seine Ehefrau erdrosselt haben

Die Staatsanwältin schilderte laut „Bild“ vor Gericht den Tattag präzise: „Gegen 5.45 Uhr ließ der Angeklagte die Hunde raus. Seine Ehefrau war noch im Badezimmer. Er erwartete sie im Schlafzimmer, überraschte sie von hinten. würgte sie.“

Auftakt der Verhandlung war bereits am 9. Dezember 2019, wie eine Sprecherin des Landgerichts gegenüber der MOPO mitteilte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp