• Foto: TNN

Bei Bremen: Feuerwehr kämpft gegen Monster-Feuerwand

Bassum –

Meterhohe Flammen schlugen in den Nachthimmel, während Feuerwehr-Einsatzkräfte in der Nacht auf Dienstag versuchten, rund 450 in Flammen stehende Strohrundballen an der L776 bei Bassum zu löschen: Ein ungewöhnlicher Einsatz im Januar. Alles deutet auf Brandstiftung hin, so der Einsatzleiter der Feuerwehr.

In der Nacht von Montag auf Dienstag gingen viele Anrufe wegen eines unklaren Feuers bei der Feuerwehr Bassum ein. Als die Feuerwehr ausrückte, sah sie schon bei der Anfahrt zur L776 bei Bassum den großen Feuerschein, wie Dennis Heuermann von der Feuerwehr Bassum berichtet.

Das Feuer sorgte für ein beeindruckendes Bild.

Das Feuer sorgte für ein beeindruckendes Bild.

Foto:

picture alliance/dpa

450 Strohmieten brennen in Bassum

Rund 450 Strohrundballen brannten lichterloh in der Dunkelheit der Nacht. 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks versuchten, die Feuerwand zu bändigen. Ein Radlader wurde eingesetzt, um die brennenden Ballen auseinander zu ziehen. Die Feuerwehr verlegte mehrere Kilometer Schlauchleitungen.

Das könnte Sie auch interessieren:Grausamer Unfall im Kreis Rendsburg-Eckernförde 

Die Löscharbeiten sollen noch bis weit in den Dienstag andauern. Eine Selbstentzündung der abgedeckten Strohmiete gilt als sehr unwahrscheinlich, so der Einsatzleiter der Feuerwehr Bassum. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (dpa/mdo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp