26b694a38e21c06bf3493f686c469ddc_polizei-und-feuerwehrkraefte-am-bahnhof-in-itzehoe
  • Foto: Jonas Walzberg/dpa

Auf Kesselwagen geklettert: Stromschlag: Zwei Jugendliche am Bahnhof gestorben

Itzehoe –

Tödliches Unglück im Kreis Steinburg: Am Bahnhof von Itzehoe sind am späten Samstagabend mehrere Jugendliche auf einen Waggon geklettert und mit der Oberleitung in Berührung gekommen. Zwei von ihnen (17, 18) sind durch den Stromschlag gestorben.

Zeugen hatten gegenüber der Polizei von einem lauten Knall und einem hellen Lichtbogen berichtet. Sie hatten ebenfalls beobachtet, wie die Jugendlichen auf den Kesselwagen geklettert waren. Daraufhin riefen sie die Polizei.

Stromschlag: Zwei Jugendliche am Bahnhof Itzehoe gestorben

„Es gab einen großen Knall! Und wir haben einen brennenden Menschen gesehen und noch einen, der obendrauf lag, und zwei, die weggelaufen sind“, so eine Zeugin zur „Bild“.

Als Rettungskräfte eintrafen, konnte der Notarzt nur noch den Tod der zwei Teenies feststellen. Zwei weitere waren nach dem Stromschlag zunächst geflüchtet: Einer wurde mit Brandverletzungen an seiner Hand in Bahnhofsnähe angetroffen, der andere mit einem Schock, sagte ein Bundespolizeisprecher. 

Für 90 Minuten war der Bahnhof am Abend gesperrt. Laut Deutscher Bahn kam es zu Verspätungen. Für die Zeit wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Auch nach Aufhebung der Sperrung kam es zu Folgeverspätungen. 

Das könnte Sie auch interessieren: Bei Hamburg: Rotes Seenotsignal: Großeinsatz auf der Elbe

Die Hintergründe der Tat, auch, ob es sich um eine Mutprobe handelte, sind noch unklar. „Die Ermittlungen in dem Fall laufen noch und dauern weiter an“, so der Bundespolizei-Sprecher.

Aus gegebenem Anlass warnt die Bundespolizei erneut vor den Gefahren an Bahnanlagen: „Der Aufenthalt in den Gleisen ist verboten. Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen kann zu Unfällen und sogar dem Tod führen.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp