• Foto: dpa

Alkohol, Kokain, Machete: Polizisten kontrollieren Audi – und trauen ihren Augen kaum

Tostedt –

Die Polizei hat am frühen Ostersonntag einen Audi-Fahrer (23) gestoppt. Das Auto war den Beamten aufgefallen, weil sich mehrere Personen darin befanden. Als sie den Wagen genauer überprüften, trauten sie ihren Augen kaum. Denn der junge Mann hatte nicht nur eine Alkoholfahne, sondern stand auch unter Drogeneinfluss. Und das war noch nicht alles.

Gegen 3.20 Uhr fuhr eine Streifenwagenbesatzung in Tostedt (Landkreis Harburg) durch das noch schlafende Örtchen. In der Straße „Unter den Linden“ fiel den Polizisten ein Audi auf. Weil drei Personen in dem Auto saßen und damit der Verdacht des Verstoßes gegen das Kontaktverbot bestand, stoppten die Polizisten den Wagen, um die Insassen zu überprüfen.

Suff-Fahrer soll Kokain konsumiert haben – Machete im Wagen

Am Steuer des Audi saß ein 23-Jähriger mit glasigen Augen und einer starken Alkoholfahne. Der daraufhin durchgeführte Alkoholtest ergab satte 2,48 Promille. Doch damit nicht genug: Der Mann hatte nicht nur getrunken, sondern offenbar auch Kokain konsumiert.

Bei der weiteren Überprüfung fanden die Beamten dann noch eine Machete, die griffbereit im Auto lag. Bei dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe angeordnet. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Neben dem Strafverfahren wegen Drogen und Alkohol am Steuer erwartet den Fahrer und auch seine Mitinsassen (23 und 24 Jahre) ein Bußgeld wegen des Verstoßes gegen das geltende Kontaktverbot.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp