Kaiser Milton
  • „Kaiser Milton“ ist gestorben. 2017 hatte der Siegerhengst für 320.000 Euro den Besitzer gewechselt.
  • Foto: picture alliance/dpa | Jutta Bauernschmitt

320.000 Euro für ein krankes Pferd? Siegerhengst gestorben

Der preisgekrönte Trakehnerhengst „Kaiser Milton“, um den es einen langen Rechtsstreit gab, ist an einem Herzfehler gestorben.

Er habe deswegen Wasser in die Lungen bekommen und musste am Sonntag (18. Juli) in einer Klinik eingeschläfert werden, wie Christoph Wahler vom Klosterhof Medingen der Deutschen Presse-Agentur am Samstag sagte. Der Hengst wurde sechs Jahre alt. Die durchschnittliche Lebenserwartung für Trakehner liegt bei etwa 25 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren: Stute stirbt bei Pferderennen: Tierschützer fordern Verbot

Der Züchter aus Bad Bevensen hatte „Kaiser Milton“ 2017 für 320.000 Euro auf dem internationalen Trakehnerhengstmarkt in Neumünster ersteigert. Danach entbrannte ein jahrelanger Rechtsstreit um den Siegerhengst, weil er bereits beim Verkauf krank gewesen sein soll – ein bisher einzigartiger Fall in der Geschichte des Trakehnermarkts. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp