x
x
x
jemand hält einen positiven Scvhwangerschaftstest in der Hand, der Schatten auf dem Boden daneben zeigt eine schwangere Frau.
  • Ein Schwangerschaftstest (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Hannes P. Albert

Zahl der Abtreibungen in Hamburg steigt deutlich an

Die Zahl der Abtreibungen in Hamburg ist im Vergleich zum vergangenen Jahr um 9,6 Prozent gestiegen. Damit sind die Zahlen der Hansestadt vergleichbar mit denen der gesamten Bundesrepublik (9,9 Prozent). Ein Großteil der Schwangerschaftsabbrüche in Hamburg fand in gynäkologischen Praxen oder OP-Zentren statt.

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Hamburg ist im vergangenen Jahr auf 4334 gestiegen. Das sind 380 Fälle oder 9,6 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistikamt Nord mitteilte. 91,3 Prozent der Eingriffe wurde demnach in gynäkologischen Praxen oder OP-Zentren durchgeführt. Die weiteren Fälle entfielen auf stationäre und ambulante Krankenhausaufenthalte.

Schwangerschaftsabbrüche in Hamburg mehrheitlich nach Beratungsregel vorgenommen

97,2 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche wurden nach der sogenannten Beratungsregelung vorgenommen. Medizinische Gründe waren in 2,8 Prozent die Begründung für den Eingriff. 1904 der betroffenen Frauen hatten zuvor noch kein Kind zur Welt gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren: So wohnt Deutschland: Mehr Platz pro Kopf – aber ein gravierendes Problem

Die in der Statistik ausgewiesenen Fälle sind in Hamburg durchgeführte Schwangerschaftsabbrüche. Bei den betroffenen Frauen handelt es sich nicht zwangsläufig um Hamburgerinnen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp