Blick auf die Baustelle in der Mönckebergstraße
  • Durch die Mönckebergstraße können ab Mittwoch wieder Busse fahren. Zuvor wurden sie seit Monaten über die Steinstraße umgeleitet.
  • Foto: Patrick Sun

XXL-Baustelle in der City: Wann fahren hier endlich wieder Züge?

„Derzeit ist die U3 zwischen Baumwall und Hauptbahnhof Süd gesperrt, bitte benutzen Sie nach Möglichkeit andere Schnellbahnlinien.“ Diese Durchsage erschallt seit zehn Monaten in der U3, die seit Februar in der City komplett gesperrt ist. Grund dafür sind umfangreiche Sanierungen. Die MOPO hat sich ein Bild vor Ort gemacht – liegt die Baustelle noch im Zeitplan?

Schließlich sollen die Züge der Linie U3 ab März 2022 wieder die Haltestellen Rödingsmarkt, Rathaus und Mönckebergstraße anfahren.

U3 Hamburg: XXL-Baustelle mitten in der City

Kernprojekt der Baustelle ist die Sanierung des mehr als 100 Jahren alten Tunneltrogs, also die Rampe, über die die U3 nach der Haltestelle Rathaus ans Tageslicht fährt. Diese wird komplett abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Die Eichenpfähle, die den betonierten Tunneltrog im Wasser bislang hielten, waren inzwischen zu dünn geworden. 100 Mikrostahlpfähle sollen den Trog in Zukunft fest verankern.

In der Mönckebergstraße wird noch ordentlich gewerkelt. Ab Ende März 2022 sollen hier wieder Züge durchrollen.
In der Mönckebergstraße wird noch ordentlich gewerkelt. Ab Ende März 2022 sollen hier wieder Züge durchrollen.

Parallel zum Neubau des U-Bahn-Trogs laufen noch andere Projekte an der City-Strecke: Unter anderem wird die Haltestelle Mönckebergstraße barrierefrei ausgebaut. Die Arbeiten dazu sind jetzt auf der Nordseite abgeschlossen: Das bedeutet, dass ab Mittwoch wieder Busse, Fahrräder und Taxen durch die beliebte Einkaufsstraße fahren können. In den vergangenen Monaten mussten alle Buslinien über die Steinstraße beziehungsweise den Ballindamm umgeleitet werden.

U3 Hamburg: Haltestelle Mönckebergstraße fast fertig

„Aktuell arbeiten wir auf Hochtouren an der südlichen Baugrube“, erzählt Thorge Reinke, Projektleiter bei der Hochbahn. „Ziel ist, dass Ende März die U3 wieder fährt. Die Haltestelle Mönckebergstraße selbst soll spätestens im Mai barrierefrei erreichbar sein.“

Die Haltestelle Mönckebergstraße wird im Zuge der U3-Sanierung barrierefrei ausgebaut.
Die Haltestelle Mönckebergstraße wird im Zuge der U3-Sanierung barrierefrei ausgebaut.

Die Haltestelle Rödingsmarkt wird zudem grundsätzlich erneuert, der historische Charakter soll allerdings unbedingt erhalten bleiben. Hamburgs erste U-Bahn-Linie ging hier 1912 in Betrieb. „Wir haben in den letzten Monaten einige Überraschungen im Hamburger Untergrund erlebt, was an diesen historischen Stellen nicht ungewöhnlich ist“, zieht Gesamtprojektleiter der U3 Innenstadt, Stephan Schanzenbach, Bilanz. Entscheidend sei jedoch, dass man nach wie vor im Zeit- und Kostenplan liege.


Der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 86 Millionen Euro. Geplant ist laut Hochbahn, dass ab dem 28. März wieder U3-Züge durch die Innenstadt fahren.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp