x
x
x
Christina Zeh hat eine Mieterhöhung von Heimstaden bekommen, die viel zu hoch war.
  • Christina Zeh hat eine Mieterhöhung von Heimstaden bekommen, die viel zu hoch war.
  • Foto: Patrick Sun

paidWohn-Gigant verschickt tausende Mieterhöhungen – doch die sind voller Fehler

Seit September trudeln bei den Hamburger Mietern des schwedischen Immobilien-Giganten Heimstaden am laufenden Band Ankündigungen von Mieterhöhungen ein. Verbände warnen jetzt in aller Deutlichkeit davor, diesen einfach zuzustimmen – denn mindestens jede zweite davon sei grob fehlerhaft! „Die Zusicherungen Heimstadens Ende 2021 waren offensichtlich das Papier nicht wert, auf dem sie gestanden haben“, schimpft Rechtsanwalt Paul-Hendrik Mann vom Mieterverein zu Hamburg. Allein in der Hansestadt sind Tausende betroffen, in Berlin sind es sogar noch mehr. Wie können sich die Mieter zur Wehr setzen?

Christina Zeh wohnt seit knapp 15 Jahren in ihrer Wohnung in Ottensen, hat als Mieterin bereits sehr viel mitgemacht. „Ich habe gedacht, Akelius als Vermieter sei schon schlimm gewesen“, erzählt sie der MOPO. Der Konzern war in Hamburg als „Miet-Hai“ verschrien. „Aber seit Heimstaden vor zwei Jahren übernommen hat, ist es noch krasser geworden.“


DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung

    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar
Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp