• Foto: imago images/Chris Emil Janßen

Wiedersehen in Hamburg: Die Bojen-Männer kommen zurück – aber anders als sonst

Övelgönne –

Hamburger sollten sie kennen: Die „Vier Männer auf Bojen“ des Künstlers Stephan Balkenhol. 26 Jahre auf den Hamburger Gewässern hatten an den Holz-Figuren Spuren hinterlassen, eine Restaurierung musste her. Jetzt kehren sie nach einer kleinen Anti-Aging-Behandlung zurück.

Die „Vier Männer auf Bojen“ waren wegen der Witterung auf dem Wasser in die Jahre gekommen. Für eine größere Langlebigkeit musste ein beständigeres Material als Holz her. Das Quartett soll nun aus wetterfestem Aluminium dem Wetter trotzen.

Nach ihrer Erneuerungen nehmen die Bojenmänner ihre gewohnten Positionen auf der Elbe vor Övelgönne, der Süderelbe, der Außenalster und auf dem Serrahn in Bergedorf ein. Am Montag werden Senator Dr. Carsten Brosda und Stephan Balkenhol die Figuren am Elbstrand in Övelgönne einweihen.

 „Vier Männer auf Bojen“ sorgten anfangs für Verwirrung

Seit 1993 verblüfften die Skulpturen des Künstlers Stephan Balkenhol Schaulustige. In den ersten Jahren nach ihrer Aufstellung gab es regelmäßig Anrufe bei der Feuerwehr, da Passanten befürchteten, dass es sich um Lebensmüde handeln würde.

Das könnte Sie auch interessieren: Umfeld der 187 Strassenbande Update: SEK stellt Waffen bei Hamburger Rapper sicher

Der Künstler schuf die 2,40 Meter großen Figuren ursprünglich aus einem Eichenstamm. Die rund neun Tonnen waren auf schwankenden Bojen an Steinankern angekettet. Nach sieben Monaten Seeluft wurden sie bislang im Herbst in der Stackmeisterei auf Finkenwerder aufgefrischt, im Frühling dann wieder „ausgesetzt“. Ende letzten Jahres begann dann die Erneuerung.

(mel)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp