Mensch mit Schirm
  • Unwetter über Norddeutschland (Symbolbild)
  • Foto: Bodo Marks/dpa

paidZwei Orkane und schwere Sturmflut: Was jetzt auf Hamburg zukommt

Schwere Sturmflut, entwurzelte Bäume, Zug- und Flugausfälle drohen: Dem Norden stehen extrem stürmische Tage bevor, die Feuerwehr empfiehlt die Installation von Unwetter-Warn-Apps. Grund sind zwei Orkantiefs, die sich als Kette von Westen her nähern. Die ersten Sturmböen erreichen uns bereits ab Mittwoch Mittag, richtig heftig wird es dann in der Nacht zu Donnerstag – ein Orkan, ausgerechnet in der Nacht der historischen Sturmflut von 1962.

Was das erste Orkantief mit Namen „Ylenia“ ausmacht, ist sein langgezogenes Windfeld: „Es ist ein großflächiges, starkes Sturmereignis“, sagt Wetter-Experte Frank Böttcher: „Es wird sehr lange und sehr stark wehen, das ist für Bäume gefährlich.“ Im Laufe des Mittwochs werden in Hamburg einzelne orkanartige Böen bis 110 Stundenkilometer erwartet, die gesamte Nacht über wird der Orkan über Hamburg ziehen.