eb2dcacb1bf87165846da4473a775224_am-wochenende-zeigt-sich-die-sonne-bei-strahlend-blauem-himmel-symbolbild
  • Foto: Quandt

Wetter in Hamburg: Eisknospen und Blüten: So schön beginnt der Frühling

Wenigstens ist das Wetter schön. Sonnenlicht hebt bekanntlich die Stimmung. Und davon gibt es derzeit jede Menge! Der Frühling macht sich in der Stadt bemerkbar, ein Fest für die Sinne. 

Überall in der Stadt sind jetzt zartrosa Tupfen zu sehen, auch an der Alster blühen nun die Kirschen. Für die Hamburger ein sicheres Zeichen: der Frühling ist da! Bis einschließlich Freitag können die Hamburger sich über puren Sonnenschein freuen. Mit bis zu sechs Sonnenstunden täglich ist zu rechnen. Während es tagsüber um die zehn Grad warm wird, kühlt es in der Nacht noch bis zu minus zwei Grad in der Innenstadt runter. Doch dadurch, dass die trockene Luft aus dem Osten zu uns zieht, ist kaum mit Feuchtigkeit zu rechnen. Das heißt im Klartext: Auf Eiskratzer kann verzichtet werden.

Wetter

Am Wochenende zeigt sich die Sonne bei strahlend blauem Himmel. (Symbolbild)

Foto:

Quandt

Am Wochenende ist mit einem Sonnen-Wolken-Mix zu rechnen. Vielleicht sogar einzelnen Regenschauer, erklärt das Seewetteramt. „Allerdings befinden wir uns gerade in einem stabilen Hoch“, versichert der Meteorologe Jürgen Püschel. So kalt und nass wie in den vergangenen Wochen wird es nicht.

Wetter: So wird’s im Norden generell

Das stabile Hoch wird zum Wochenende hin jedoch etwas schwächer, sodass an der Ostseeküste ein kalter Wind weht. Die Wassertemperatur beträgt derzeit fünf bis sechs Grad, wie auch die Tagestemperaturen. Der einzige Wermutstropfen gilt den Bauern: Der Bodenfrost in Ost-Niedersachsen könnte für viele Pflanzen problematisch werden – mit bis zu minus neun Grad ist zu rechnen. Da helfen leider auch nicht die zehn Grad plus am Tage. 

Neuer Inhalt (1)

Im Alten Land schützt Eis die empfindlichen Knospen. 

Foto:

Volker Schimkus

Auch die Knospen der Obstbäume sind dem Frost ausgesetzt. Um dem jährlichen rosa und weißen Blumenmeer auf die Sprünge zu helfen, haben 80 Prozent der Bauern im Alten Land eine Frostschutzberegnung. Die Beregnung sorgt dafür, dass sich ein kalter Wasser-Mantel um die Blüten legt. Mit konstanten 0,5 Grad im Eispanzer wird die Blüte damit vor dem Gefrieren geschützt. (mdo)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp