• Foto: Florian Quandt

Wer jetzt hier Urlaub macht: Jugendherberge am Stintfang hat wieder geöffnet

Ab Pfingsten darf nach mehr als zwei Monaten ein Drittel der Jugendherbergen im Norden wieder öffnen. Darunter auch die Hamburger Jugendherberge „Auf dem Stintfang“, die Touristen vor allem mit ihrem Hafenblick lockt. Wer jetzt zu Corona-Zeiten anreist und wie der Neustart funktioniert.

65.000 Stornierungen seit März: Normalerweise kann sich „Auf dem Stintfang“ vor Übernachtungsgästen nicht retten, gilt mit seinen 88 Zimmern und 356 Betten als eine der beliebtesten Herbergen in Hamburg. „Vor Corona lagen wir im Jahr bei etwa 100.000 Übernachtungen“, erzählt Herbergsleiter Sven Seidler im Gespräch mit der MOPO.

Mittlerweile kämen auch wieder Neubuchungen dazu, der Trend der reinen Stornierung sei zum Glück wieder vorbei. „Trotzdem sind unsere Probleme mit der Öffnung nicht einfach weg“, fährt Seidler fort. „Als gemeinnütziger Verein sind wir nicht in der Lage, Rücklagen zu bilden, deshalb hat uns die Schließung besonders hart getroffen.“

Corona im Norden: Ein Drittel der Jugendherbergen darf wieder öffnen

Seit dem 18. März seien die Einnahmen mit einem Schlag auf 0 gesunken, die Mitarbeiter wurden in Kurzarbeit geschickt. „Wir sind durch alle Rettungsschirme durchgefallen“, so Seidler, „unser Landesverband ist aber in Gesprächen mit der Politik aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.“ Über das Pfingstwochenende sei das Haus höchstens zu einem Drittel gefüllt. 

Neuer Inhalt (14)

Ist normalerweise immer gut gebucht: Die Jugendherberge „Auf dem Stintfang“ in Hamburg.

Foto:

Florian Quandt

Fünf der Übernachtungsgäste sind Jutta Schulze Westhoff (50) mit ihren Kindern Ilka (14) und Franka (10) sowie ihre Schwester Elisabeth Horstmann (57) mit ihrer Tochter Carolin (21). Die Familie aus Warendorf (Nordrhein-Westfalen) will bis Pfingstmontag in der Hansestadt bleiben.

Jugendherberge am Stintfang Hamburg: Die ersten Gäste kommen wieder

„Wir waren zu Hause einfach Leid und wollten mal raus, was anderes sehen. Deswegen haben wir die erste Gelegenheit genutzt und haben Hamburg gebucht“, erzählt die 21-jährige Carolin. „Hier kann man einfach so viel machen und sehen. Wir sind voller Begeisterung aus dem Zug gestiegen und sind einfach froh, wieder reisen zu können.“

Und geplant haben sie in Hamburg einiges, darunter natürlich die Elphi besichtigen. Aber auch Kanufahren, die Stadt und den Hafen erkunden stehen auf der Liste.

Jugendherberge in Corona-Zeiten: Hygieneregeln in der Herberge

Für eine Übernachtung am Stintfang gelten in Corona-Zeiten bestimmte Regeln: Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden. An Bereichen, an denen das nicht möglich ist, herrscht Maskenpflicht.

Das Frühstücksbuffet wurde von der Herberge so umgebaut, dass die Gäste ihr Frühstück auf einem Teller gereicht bekommen. Außerdem gibt es feste Sitzplätze im Essensbereich. Auf den Zimmern dürfen nur Gäste aus maximal zwei verschiedenen Haushalten untergebracht werden.

DJH Nordmark: Mit dem 3-Stufen-Plan zur Öffnung

Die 15 Jugendherbergen im Norden, die über Pfingsten wieder öffnen, gehören zum ersten Schritt des „3-Stufen-Plans“ des DJH-Landesverbands Nordmark. „Im zweiten Schritt werden zu den Sommerferien weitere Standorte geöffnet“, sagt Stefan Wehrheim, Geschäftsführer des Verbandes.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp