Der alte, kranke Hund wurde zum Sterben an der Raststätte Stillhorn ausgesetzt.
  • Der alte, kranke Hund wurde zum Sterben an der Raststätte Stillhorn ausgesetzt.
  • Foto: Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V.

Wer hat diesen Hund zum Sterben an der Autobahn ausgesetzt?

In der Nacht zum 1. April wurde ein alter Mischlingshund einfach an der Raststätte Stillhorn ausgesetzt. Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) sucht nun nach den Haltern des kleinen Hundes und lobt eine Belohnung aus. 

Eine Autofahrerin hatte den beigefarbenen, verwahrlosten kleinen Hund in der Nacht von Donnerstag auf Freitag an der Raststätte Stillhorn in einem Pappkarton gefunden und ins Tierheim des HTV gebracht. Das Alter des Rüden, der auf den Namen Teddy getauft wurde, wird vom HTV auf 14 Jahre geschätzt. Teddy war in einem „erbärmlichen“ Zustand, er habe vor Schmerzen gejammert und war eiskalt: „Sein Gesicht war vereitert, die Hinterläufe vermutlich durch Brüche verkrüppelt und schon abgestorben. Er hatte aufgrund einer Hauterkrankung schlimme Wunden und war nur schütter behaart“, so der HTV in seiner Pressemitteilung. 

Einfach an Raststätte Stillhorn ausgesetzt: Wer erkennt diesen Hund? – Belohnung ausgelobt

„Einen so alten Hund in diesem schlechten Zustand in eiskalter Nacht sich selbst zu überlassen, ist mehr als grausam. Vermutlich wollten die Halter sich des Hundes auf diese Weise entledigen“, erzählt die tierärztliche Leiterin des HTV, Dr. Urte Inkmann, und weist darauf hin, dass überforderte Menschen ihr Tier rechtzeitig beim Tierschutzverein abgeben können. „Niemand muss sein altes und krankes Tier einfach aussetzen“, betont sie. „Leider war es für Teddy viel zu spät“. Das Hündchen musste eingeschläfert werden.

Teddy
Teddys Gesicht weist Verletzungen auf. Der kleine Hund ist in einem „erbärmlichen“ Zustand.

Der HTV hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet und bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe: Wer kennt diesen Hund bzw. seine Halter oder hat etwas Verdächtiges beobachtet? Für Angaben, die zur Ergreifung der Täter führen, hat der HTV eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt.

Bei Hinweisen melden Sie sich bitte unter unter Tel. (040) 21 11 06-25 oder per E-Mail an tierschutzberatung@hamburger-tierschutzverein.de. (mp/cnz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp