• Es droht Stau auf der A1. 
  • Foto: picture alliance/dpa

Wegen Sondierungsbohrungen: Einschränkungen auf der A1 in Hamburg

Autofahrer aufgepasst: Auf der A1 zwischen der Anschlussstelle Hamburg-Moorfleet und dem Autobahndreieck Norderelbe kommt es wegen Sondierungsbohrungen ab dem 19. Februar bis einschließlich 15. März zu Einschränkungen im Verkehr. Das teilte die Autobahn GmbH Nord des Bundes mit. 

Die Arbeiten am Autobahnabschnitt sind demnach Vorarbeiten für den geplanten Ausbau der Autobahn 1. Die Arbeitsstätte werde dabei laut der Autobahn GmbH östlich und westlich der Norderelbbrücke eingerichtet, um Bodenerkenntnisse für den künftigen Neubau der Norderelbbrücke zu bekommen.

Arbeiten an A1: Verkehr in Hamburg eingeschränkt

Die Arbeiten sollen in der bereits bestehenden Baustelleneinrichtung der HPA, östlich der Norderelbbrücke, und im Rampenbereich des Zubringers der A25 zur A1 stattfinden. 

Dabei wird der Standstreifen im westlichen Bereich der Brücke und der Hauptfahrstreifen des „Abzweigers“ zur A255 Richtung Hamburg benötigt – auf der A1 Richtung Bremen kommt es hingegen zu keiner Fahrstreifensperrung.

Video: Die S4 in Hamburg kommt

Zudem werden die Arbeiten vorgezogen, um den verringerten Pendlerverkehr im Lockdown zu nutzen. Dadurch sollen die Verkehrsbehinderungen auf ein Minimum reduziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren: So schön wird der Park über der Autobahn

Im Baustellenbereich gilt laut Autobahn GmbH eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Kilometern pro Stunde. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp