Hamburger Verfassungsschutzchef Torsten Voß.
  • Hamburgs Verfassungsschutzchef Torsten Voß
  • Foto: (c) dpa

Hamburger Verfassungsschutz-Chef sieht erhöhte Terrorgefahr

Die Vorgänge in Afghanistan könnten Auswirkungen auf die Sicherheitslage in Deutschland haben. Hamburgs Verfassungsschutzchef Torsten Voß fürchtet einen Anstieg der Terrorgefahr durch Islamisten. 

„Nun besteht die Gefahr, dass sich in Afghanistan erneut ein terroristischer Rückzugsraum auftut“, zitiert ihn die „Taz“. Dort könnte sich zumindest das Terrornetzwerk Al-Kaida reorganisieren.

Hamburg: Verfassungsschutz-Chef warnt vor Terror-Gefahr

Entscheidend sei dabei, ob die Taliban wieder ein „islamisches Emirat nach altem Vorbild installieren“ und ob es ausländische Kämpfer nach Afghanistan ziehe. 

Lesen Sie auch: Afghanistan: US-Soldatin schützt Baby – und stirbt bei Anschlag

Dies könne dazu führen, dass sich „mittel- oder langfristig auch die Gefährdungssituation in Deutschland“ verschärfe. Bereits heute sei die Bedrohungslage hoch, weil sich der sogenannte Islamische Staat (IS) „derzeit weltweit in Zellen reorganisiert und mit Anschlägen versucht, sich wieder zu profilieren. Und weil die Gefahr durch Einzeltäter fortbesteht“.  (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp