x
x
x
Blick auf ein Gebäude, davor ein großer Busch
  • In Neu Wulmstorf ist aus dem ehemaligen Tierversuchslabor ein Tierzentrum geworden.
  • Foto: Florian Quandt

paidWie geht das? Früheres Skandal-Labor bei Hamburg ist jetzt Tierschutzheim

Früher wurden hier Tiere gequält. Jetzt sollen Hund, Katze, Maus und Igelbaby sich hier wohlfühlen. Am Sonntag wurde auf dem ehemaligen Gelände des Skandal-Labors LPT in Mienenbüttel (Landkreis Harburg) ein neues Heim für Tiere eröffnet. Das „Tierzentrum Neu Wulmstorf“ will sich vor allem um verhaltensgestörte Hunde kümmern. Aber auch alle anderen Tiere sind willkommen. Pikant: Die früheren Laborbetreiber sind heute die Vermieter der Räume. Die MOPO hat sich vor Ort umgesehen.

Weiße Fliesen, wohin man nur blickt. Endlos lange Gänge, die von vergitterten Zwingern gesäumt sind. Noch immer ist die Atmosphäre in dem früher streng abgesicherten Gebäude an der Oldendorfer Straße irgendwie klinisch. Und doch ist alles anders als damals, als die Bilder von Hunden in blutverschmierten Zwingern und in Metallgerüsten fixierten Affen um die Welt gingen. Als die Organisation SOKO Tierschutz einen Skandal unfassbaren Ausmaßes aufdeckte, der schließlich zur Schließung des Labors führte.

Kuschelecken statt Folterinstrumente: Wie aus dem Todeslabor ein Tierschutzzentrum wurde