Große Elbstraße: An diesem Mülleimer stapeln sich leere Pizzakartons.
  • Große Elbstraße: An diesem Mülleimer stapeln sich leere Pizzakartons.
  • Foto: Quandt

Versifft und vermüllt: Hamburgs Müllferkel sind wieder unterwegs

Altona –

Leere Pizzakartons, Sektflaschen, ein alter Liegestuhl: Berge an Müll türmten sich am Sonntagmorgen in der Großen Elbstraße. Kaum sind die Corona-Regeln gelockert und die Sonne scheint, strömen die Hamburger wieder ins Freie. Ihren Abfall entsorgen viele dabei einfach auf der Straße – pfui. 

Am Samstag ließen sich bei Temperaturen um die 20 Grad viele Hamburger an der Elbe nieder. Wie der Müll am Sonntagmorgen vermuten lässt, standen Pizza und Alkohol dabei hoch im Kurs.

Leere Sektflaschen und Grillsauce: Die Überreste eines Samstags in der Corona-Krise.

Leere Sektflaschen und Grillsauce: Die Überreste eines Samstags in der Corona-Krise.

Foto:

Quandt

>>Das könnte Sie auch interessieren: Ekel-Funde in Hamburg: Maskenschutz wird zum Müllproblem

Hamburg: Auf Sonnenschein folgt Müll

Der Hafengeburtstag musste am Wochenende zwar ausfallen, doch die Party haben sich manche trotz Corona wohl nicht nehmen lassen. Ob bei den vielen Getränken der weiterhin geltende Abstand von 1,5 Metern eingehalten wurde, ist fraglich.

Hier hat jemand seinen Liegestuhl auf dem Gehweg stehen gelassen.

Hier hat jemand seinen Liegestuhl auf dem Gehweg stehen gelassen.

Foto:

Quandt

An vielen Stellen stapelten sich rund um die Mülleimer Pizza-Kartons und leere Flaschen. Besonders zwischen dem Fischmarkt und dem Altonaer Balkon war jeder Mülleimer verstopft, berichtet ein MOPO-Reporter.

Eklig: Die Reste einer Pizza liegen einfach so in der Gegend herum.

Eklig: Die Reste einer Pizza liegen einfach so in der Gegend herum. 

Foto:

Quandt

Während der strengen Corona-Sperren, konnte sich die Umwelt teilweise wieder erholen – einigen Müllferkeln scheint das mal wieder egal zu sein. (abu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp