• Module der größten Solaranlage Hamburgs stehen in Hamburg auf dem Dach des historischen Kaischuppen im Hamburger Hafen.
  • Foto: picture alliance/dpa

Vernichtendes Studien-Urteil: Hamburg versagt beim Thema Solar-Energie

Vernichtendes Ergebnis für Hamburg:  Nur 7,2 Prozent der neugebauten Dachflächen sind mit Solaranlagen ausgestattet. Das hat der Solar-Check 2020 des Ökostrom-Konzerns Lichtblick ergeben. Damit landet Hamburg auf dem letzten Platz unter den 14 größten deutschen Städten. Hannover und Nürnberg nutzen knapp die Hälfte ihres Solar-Potentials.

Anders könne es aussehen, wenn Hamburg das Solar-Potential schon auf den 2018 erbauten Neubaudachflächen ausgeschöpft hätte, so die Einschätzung der Studie. Rund 11.500 Haushalte hätten mit Solarstrom versorgt werden können. Das Ergebnis zeige, wie wichtige die Energiewende in deutschen Großstädten sei – und offenbar auch, wie viel Nachholbedarf Hamburg noch hat. Die geplante Solarpflicht für Neubauten ist überfällig und bringt hoffentlich einen deutlichen Zuwachs an Solarstrom“, so Ralph Kampwirth, Unternehmenssprecher von LichtBlick. In Hamburg ist diese Regelung ab 2023 für jeden Neubau verpflichtend, dass die Dächer mit Photovoltaikanlagen ausgestattet werden.

Deutsche Städte könnten Solar-Potential mehr ausschöpfen

Das Solar-Potential sei auch in den anderen untersuchten Großstädten in Deutschland ausbaufähig, wie Lichtblick am Donnerstag mitteilte. Die Metropolen München und Düsseldorf schafften die zehn Prozent-Hürde nicht. Nürnberg und Hannover seien deutlich grüner unterwegs. Hier werde fast die Hälfte des Solar-Potentials ausgenutzt. 

Das könnte Sie auch interessieren: Wohnungten statt Obst und Gemüse?Zoff um beliebten Hamburger Wochenmarkt

Und so war die Studie aufgebaut: Die neugebauten Dachflächen wurden ins Verhältnis zu den neu-installierten Photovoltaik-Anlagen gesetzt. Untersucht wurde dabei das Jahr 2018 und nur Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern.

Mehrheit der Deutschen wünsche sich Solarstrom vom Dach

Im Rahmen des Klimaschutzes machen sich auch immer mehr Menschen in Deutschland Gedanken über ihre Energieversorgung. Die große Mehrheit wünscht sich eine Versorgung mit Solarstrom vom Dach. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von YouGov, die im Januar 2020 veröffentlicht wurde. Nun müssen davon nur noch die Menschen in Hamburg Kenntnis erlangen.

 

 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp