• Die Polizei war schon mehrfach bei Demos von Corona-Leugnern im Einsatz. (Symbolfoto)
  • Foto: RUEGA

Vermutlich von Corona-Leugnern: Polizei entdeckt gewaltverherrlichende Plakate

Unbekannte haben in Hamburg zu Gewalt aufgerufen und dabei geschmacklose Plakate an verschiedenen Orten der Stadt aufgehängt. Darauf wurden Politiker und Virologen aufs übelste beleidigt und diffamiert. Außerdem wurden Schriften entdeckt, auf denen eine Anleitung zur Sprengung des Impfzentrums in den Messehallen zu sehen war.

Wie eine Polizeisprecherin der MOPO bestätigte, wurden in der Nacht zu Montag mehrere DIN-A4-Zettel in Hamburg aufgefunden. Einige in der Nähe des Impfzentrums an den Messehallen und am SPD-Abgeordneten-Büro in der Fuhlsbüttler Straße sowie an den Elbbrücken.

Hamburg: Drohungen gegen Impfzentrum und Drosten

Darauf zu sehen: widerwärtige Beleidigungen gegen diverse Politiker und sogar ein Bild vom Virologen Christian Drosten mit einer an seinen Kopf gerichteten Waffe. Zudem waren Anleitungen zu lesen, wie man das Impfzentrum in den Messehallen sprengen könnte. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Es wird wegen Störung des öffentlichen Friedens sowie der Androhung von Straftaten ermittelt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp