• So soll er einmal aussehen: Der Elbtower in der Hamburger Hafencity.
  • Foto: SIGNA Real Estate 

Umstrittenes Projekt in Hamburg: Das ist der Zeitplan für den Elbtower-Bau

Hafencity –

Es kommt Bewegung in Hamburgs Mega-Bauprojekt: Noch kurz vor Weihnachten sind die ersten Bauanträge für den Elbtower eingereicht worden – im Frühjahr soll mit dem Bau des umstrittenen Turms begonnen werden.

Die Investmentgesellschaft „Signa“ teilte am Mittwoch mit, dass bereits in der vergangenen Woche die Bauanträge an die Behörde für Standentwicklung und Wohnen übergeben wurden. Insgesamt werde der Bauantrag mehr als 400 Aktenordner beinhalten, hieß es in der Mitteilung des Unternehmens.

Hamburgs Mega-Projekt an den Elbbrücken: Im Frühjahr könnte Baubeginn sein 

Nach einer Teilbaugenehmigung wolle man im Frühjahr dann mit den Vorbereitungen für die Baugrube an den Elbbrücken beginnen. Erst Mitte Dezember wurde mit der Hamburger Commercial Bank (HCOB) der erste Mieter des gigantischen Bauprojekts bekannt gegeben. Mindestens 11.000 Quadratmeter Bürofläche hat die HCOB im Elbtower für zehn Jahre angemietet.

Neben Büros sollen auf der Fläche auch Bereiche für Einzelhandel, Gastronomie, sowie Fitness- und Wellnessbereiche entstehen. Auch die Auswahl des Hotelbetreibers stehe bereits kurz vor dem Abschluss, heißt es von der „Signa“. Namhafte internationale Luxus-Lifestyle-Konzepte, die bisher nicht in Hamburg vertreten seien, hätten sich für den Elbtower beworben.

Kritik am Elbtower: Sorge um zu hohe Mieten

Der 245 Meter hohe Elbtower soll 2025 fertig sein. Er wird den Angaben zufolge mit seine 64 Stockwerken das dritthöchste Gebäude Deutschlands werden und soll den Abschluss der Hafencity bilden. Das 700-Millionen-Euro-Projekt wurde in der Vergangenheit immer wieder kritisiert. Es wird befürchtet, dass kaum ein Unternehmen die horrenden Mieten in dem Gebäude zahlen wollen und können wird. (hb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp