• Kalle Haverland oder auch der "Kiezpirat" gab ebenfalls ein Ständchen zum Besten.
  • Foto: Marius Roeer

Um Danke zu sagen: Schwer kranker Hamburger Musiker gibt rührendes Balkon-Konzert

Hamburg-Altstadt –

Musik als Dankeschön. Andy Eagle ist Musiker aus Leidenschaft, seit Jahrzehnten in der Hamburger Musikszene unterwegs. Jetzt ist hat er sich in seiner Wohnung isoliert, wird von den Nachbarn mit dem Nötigsten versorgt. Andy Eagle ist seit fünf Jahren schwer an Krebs erkrankt und damit Hochrisikopatient. Seine musikalische Leidenschaft nutzt er als Dankeschön und gibt regelmäßig Balkonkonzerte.

Am Sonnabend des Osterwochenendes trällerte nicht nur Andy Eagle vom Balkon für seine Nachbarn, sondern hatte sogar ein paar Gäste eingeladen. Nicht in die Wohnung versteht sich, nur in den Innenhof. Denn dieses Konzert war ebenfalls eine kleine Geburtstagsfeier für den Hamburger.

Hamburger Andy Eagle ist seit fünf Jahren schwer an Krebs erkrankt

Die Corona-Krise bedeutet eine harte Zeit für Andy Eagle und seine Familie – und trotzdem macht er das beste daraus. „Ich hab mich tierisch gefreut, dass wir trotz dieser beschissenen Corona-Situation, die Möglichkeiten hier hinten bei mir im Hinterhof hatten.“ Eine kleine Feier, wenn auch mit Entfernung.

„Ich bin seit fünf Jahren ziemlich schwer an Krebs erkrankt, hab mir fünf Chemos geben müssen und darf jetzt im Moment überhaupt keinen Kontakt zu irgendwelchen Menschen haben.“ Aber auch davon lässt er sich nicht unterkriegen, Musik ist sein Leben.

Hamburger Leierkastenmann Teddy Reyder machte den Anfang

Den Anfang machte Teddy Reyder in Frack, Zylinder und mit weißen Handschuhen. Das erste Stück wurde am Leierkasten gespielt. Eine Tradition, die langsam auszusterben droht. Dann legte Andy selber los und sang vom Balkon aus, unter anderem „Candle in the Wind“ von Elton John.

Das könnte Sie auch interessieren:
Einfach magisch! Das winzige Wichtel-Dorf im Schanzenpark

Erst herrschte hanseatische Zurückhaltung, nach und nach tauten die Hamburg dann aber auf und die Balkone in der Umgebung füllten sich. Auch Kalle Haverland war dabei, gab erst alleine was zum Besten und dann im Duett mit Kumpel Andy Eagle.

Kalle Haverland oder auch der "Kiezpirat" gab ebenfalls ein Ständchen zum Besten.

Kalle Haverland oder auch der „Kiezpirat“ gab ebenfalls ein Ständchen zum Besten.

Foto:

Marius Röer

Hamburg: Das Musiktalent schein in der Familie zu liegen

Das Musikertalent und die Liebe zu Elton John scheinen in der Familie zu liegen. Eagles Nichte Iva Charlene zeigte ebenfalls, was sie kann. Als sie die erste Zeile: „It´s a little bit funny“, des 50 Jahre alten und einzigartigen Songs „Your Song“ von Elton John anstimmte, gab es Applaus und begeisterte Rufe von den Balkonen.

Andy Eagles Nichte Eva Charlene singt "Imagine" von John Lennon nur für ihren Onkel.

Andy Eagles Nichte Eva Charlene singt „Imagine“ von John Lennon nur für ihren Onkel.

Foto:

Marius Röer

Beim Song „Imagine“ von John Lennon wandte sie sich direkt an ihren Onkel. Nach dem letzten Ton rief sie zu ihm hoch: „Ich liebe dich!“ Ein paar Tränen konnte sich Eagle da nicht mehr verkneifen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp