• Foto: picture alliance/dpa

Überraschende Rettung: Muss Karstadt Sports in Hamburg doch nicht schließen?

Harburg –

Von der Galeria-Karstadt-Kaufhof-Pleite bleibt auch das Tochterunternehmen Karstadt Sports nicht verschont. In Hamburg hat der Räumungsverkauf in der Mönckebergstraße begonnen. In Harburg aber noch nicht – denn die Filiale könnte überraschend von der Schließung verschont bleiben.

Wie das „Abendblatt“ berichtet, besteht die Chance, dass das Karstadt-Sports-Haus im Phoenix-Center überlebt. Laut der Zeitung laufen bereits Verhandlungen mit der Hamburger ECE-Gruppe, dem dortigen Vermieter. 

ECE in Hamburg: Karstadt Sports könnte bleiben

„Es gibt eine Verständigung über die wirtschaftlichen Eckdaten für eine Fortführung“, bestätigte ein Sprecher gegenüber dem „Abendblatt“. Die vertraglichen Details würden demnach gerade erarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren: Werden Karstadt und Kaufhof zum Schnäppchenjäger-Paradies?

Sie seien zuversichtlich, dass die Filiale erhalten bleiben könne, fügte der Sprecher noch hinzu. Im Vorfeld hatte auch der „Kölner Stadt-Anzeiger“ nach Informationen aus dem Umfeld des Betriebsrats der Galeria-Kaufhof-Tochter berichtet, dass vier Standorte in Deutschland überraschend gehalten werden können. Dabei soll es sich neben dem Standort in Harburg um die Filialen in Dortmund, Bremen und Karlsruhe handeln. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp