Erst fuhren die Unfallverursacher den Leihwagen in einen Feldgraben am Allermöher Deich, dann alarmierten Sie die Polizei und flüchten.
  • Erst fuhren die Unfallverursacher den Leihwagen in einen Feldgraben am Allermöher Deich, dann alarmierten Sie die Polizei und flüchten.
  • Foto: Leimig

Überhöhte Geschwindigkeit: Leihwagen in den Graben gesetzt – fünf Personen flüchten

Nettelnburg –

Am Mittwochabend sind Unbekannte am Nettelnburger Landweg an der Einmündung Allermöher Deich mit einem „BMW I3“ Elektroauto von „DriveNow“ in einen Feldgraben gefahren. Als wäre das nicht schlimm genug, flüchteten sie auch noch. Zuvor alarmierten sie jedoch noch die Polizei. 

Laut eines Reporters vor Ort fuhr der „BMW I3“ den Nettelnburger Landweg von der BAB-Auffahrt kommend Richtung Deich. Dort fuhr er mit zu schneller Geschwindigkeit herunter und kam auf dem Feld in einem Graben zum Stehen. Die Polizei wurde alarmiert, dass jemand in dem Auto eingeklemmt sei, vor Ort fanden die Beamten nur noch das verlassene Gefährt mit geöffneten Airbags vor.

Nettelnburg: Fahrer fährt Leihwagen in Graben und flüchtet

Nach Angaben eines Zeugen seien fünf jüngere Personen von dem Unfallort Richtung Spülfeld (Erdgasbetriebe) geflüchtet.

Andere Zeugen hatten zwei Personen am Schleusendamm gesehen, eine der Personen konnte noch von der Polizei angetroffen werden. Es stellte sich jedoch heraus, dass diese nichts mit dem Unfall zu tun hatte.

Das könnte Sie auch interessieren: Baby mit im Auto: Ursache für Crash in Hauswand geklärt

Die Polizei fahndete anschließend mit diversen Streifenwagen, Hundeführern und einer Drohne nach den Flüchtigen. Gegen 21 Uhr wurde der Polizeieinsatz abgebrochen. Wichtig zu wissen: In die Leihwagen kommt man eigentlich nur mit einem registriertem Profil.

Der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst und die Feuerwehr mussten nicht tätig werden. (cnz)
 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp