St. Pauli von oben: Die Gewalttaten im Viertel durch Teenager häufen sich (Symbolbild).
  • St. Pauli von oben: Die Gewalttaten im Viertel durch Teenager häufen sich (Symbolbild).
  • Foto: imago images

Tritte, Schläge, Überfälle: Kinder-Gang soll St. Pauli unsicher machen

St. Pauli –

Die Gewalttaten auf St. Pauli durch Teenager häufen sich. Zuletzt sollen zwei Achtjährige Opfer eines Überfalls geworden sein. Ein Kind sei dabei mit der Faust in den Bauch geschlagen worden. Die Täter erbeuteten das Portemonnaie des Jungen.

Wie das „Abendblatt“ berichtete, sei die Tat am letzten Samstag in der Straße Am Brunnenhof passiert. Laut Zeugenaussagen seien die Täter zwischen zehn und elf Jahre alt. Polizeisprecher Holger Vehren betonte, dass es unklar sei, ob die Altersangaben zutreffend seien.

Mehrere Gewalttaten auf St. Pauli – Polizei ermittelt

Laut „Abendblatt“ prüfen die Beamten, ob es einen Zusammenhang mit zwei weiteren Fällen im Stadtteil gibt. Ebenfalls am 1. Mai wurde ein Schüler (12) auf dem Schulhof in der Thadenstraße angegriffen und geschlagen.

Neuer Inhalt (2)

Im Bereich St. Pauli soll es mehrere Gewaltakte mit Teenies gegeben haben. (Symbolfoto)

Foto:

RUEGA

Am Tag zuvor sind zwei Jungs (zwölf und 13 Jahre) am Skatepark an der Holstenstraße überfallen worden. Auch dabei wurde eine Geldbörse gestohlen. Laut Ermittlungen soll es sich bei den Tatverdächtigen um Kinder im Alter von zwölf und 14 Jahren handeln.

Das könnte Sie auch interessieren: Dreiste Falle gestellt – Überfall auf Taxifahrer

Die Personenbeschreibungen sind nach Angaben der Polizei in allen Fällen aber wohl sehr vage. Die Beamten gehen zum derzeitigen Zeitpunkt nicht davon aus, dass es sich um Taten einer Kinderbande handele. (dpa/ruega)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp