• Foto: picture alliance/dpa

Trauer um Hamburger Stifter: Hermann-Hinrich Reemtsma im Alter von 85 Jahren gestorben

Trauer um bekannten Stifter und Landwirt: Hermann-Hinrich Reemtsma ist im Alter von 85 Jahren gestorben. 1988 hatte der gebürtige Hamburger die nach seinem Vater, dem Zigarettenfabrikanten Hermann Reemtsma, benannte Stiftung gegründet.

Hermann-Hinrich Reemtsma unterstützte kulturelle und soziale Vorhaben in Hamburg, Nord- und Ostdeutschland, unter anderem die Restaurierung der Stellwagen-Orgel in Stralsund und den Aufbau des Dreikönigshospizes in Neubrandenburg.

Nach dem Abitur und einer kaufmännischen Ausbildung hatte er zunächst einige Jahre in der Geschäftsführung des Zigarettenunternehmens der Familie gearbeitet und blieb bis in die 1990er Jahre Gesellschafter und Mitglied des Aufsichtsrats. Seit Mitte der 60er Jahre war er den Angaben zufolge als Landwirt in der Lüneburger Heide und in Ostengland tätig.

Im Alter von 85 Jahren: Hamburger Stifter Hermann-Hinrich Reemtsma ist tot

„Hermann-Hinrich Reemtsma hat sich mit großem persönlichem Engagement für Kunst, Kultur und das Gemeinwesen in Hamburg eingesetzt”, erklärte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). Seine Stiftung habe die Erforschung des Jüdischen Friedhofs in Altona begleitet, den Bau der Elbphilharmonie unterstützt und sei Träger des Ernst-Barlach-Hauses.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona? Na und?! Diese Betriebe in Hamburg trotzen der Krise

Tschentscher sprach der Familie im Namen des Senats sein Beileid aus. Hermann-Hinrich Reemtsma, ein Cousin des Germanisten und Sozialforschers Jan Philipp Reemtsma, starb den Angaben zufolge bereits am vergangenen Dienstag. (dpa/mel)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp