x
x
x
Die Hamburger Gastgeber sitzen mit ihren ukrainischen Gästen am Tisch
  • Marina, Mayen und Christoph sitzen mit ihren Gästen Luda, Ksenija, Sayana und Bogdan am Esstisch.
  • Foto: / Patrick Sun

paid„Sprung ins kalte Wasser“: Wie eine Hamburger Familie Geflüchtete aufgenommen hat

Der Ukraine-Krieg zerstört viele Gewissheiten und bringt Angst und Leid nach Europa. Die Bilder aus dem Kriegsgebiet sind furchtbar, viele quält das Gefühl der Hilflosigkeit. Die Hamburger Marina Zolldann (32) und Christoph Limburg (35) wollten deshalb handeln – und nahmen kurzerhand eine ukrainische Familie bei sich auf.

Dass Prinzessinnen eigentlich eher schreiten als eilen, interessiert Mayen nicht. Als die Tür des Rahlstedter Hauses aufgeht, flitzt die Dreijährige in ihrem rosa Kleidchen los. Der stürmische Empfang gilt ihrer neuen ukrainischen Spielkameradin Sayana. Gleiches Alter, gleiche Bobfrisur. Sofort nehmen die Mädchen die Couch-Landschaft und einen Großteil des herumliegenden Spielzeugs in Beschlag. Ihr Lachen und Quietschen erfüllt den Raum, während die Frühlingssonne wärmend durch die großen Fenster scheint.

Hamburg: Eine Familie holt geflüchtete Ukrainer zu sich

DE-DE
  • Deutsch (Deutschland)
WEITERLESEN MIT MOPO+

  • MOPO+ Abo
    für 1,00 €

    Neukunden lesen die ersten 4 Wochen für nur 1 €!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach nur 7,90 € alle 4 Wochen //
    online kündbar
  • MOPO+ Jahresabo
    für 79,00 €

    Spare 23 Prozent!
    Zugriff auf alle M+-Artikel
    Weniger Werbung


    Danach zum gleichen Preis lesen //
    online kündbar