• Ein Mann zieht seine FFP2-Maske vom Gesicht (Symbolbild).
  • Foto: imago images/Chris Emil Janßen

„Soziale Ausgrenzung”: Kostenlose FFP2-Masken für alle in Hamburg gefordert

Seit Freitag reicht ein Mund-Nasen-Schutz aus Stoff in vielen Situationen nicht mehr. Angesichts der Tragepflicht von medizinischen Masken beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr haben die Linken in der Hamburgischen Bürgerschaft kostenlose FFP2-Masken für alle Bürger gefordert.

Der Senat solle dem Beispiel Bremens folgen und FFP2-Masken kostenlos an alle Bürger verteilen. „Alles andere wäre sozialpolitisch unverantwortlich“, sagte die sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Stephanie Rose, am Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren: Welche sind erlaubt? Wo gibt’s sie? Was Sie über die neue Maskenpflicht wissen müssen

Die medizinische Maskenpflicht dürfe nicht zu einer sozialen Ausgrenzung von Menschen mit niedrigen Einkommen führen. Die Behörden müssten sicherstellen, dass Geringverdienende, Hartz-IV-Empfänger, Obdachlose und Geflüchtete weiterhin für ihren täglichen Bedarf einkaufen und den ÖPNV nutzen können. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp