• Die Strandperle am Hamburger Elbstrand ist besonders im Sommer sehr beliebt. (Archivfoto)
  • Foto: Patrick Sun

Sonne satt und Lockerungen: Hier können Sie den Pfingstmontag richtig genießen

Endlich! Seit Samstag macht sich Hamburg mächtig locker – viele Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie sind bereits weggefallen. Dank sinkender Inzidenzen durften Einzelhandel, Außengastronomie, Museen und Zoos wieder öffnen. Bereits am Samstag und Sonntag wurde in Hamburg fleißig geshoppt, getrunken und geschlemmt. Was man in Hamburg und Umgebung nun (wieder) unternehmen kann – die MOPO gibt den Überblick. 

Am meisten haben sich die Hamburger wohl auf Außengastronomie gefreut. Kaum ein Tisch, der an den vergangenen Tagen nicht besetzt war. Und das, obwohl das Wetter teilweise richtig fies war. Der Lichtblick: Am heutigen Pfingstmontag soll es bis zu 20 Grad warm werden. Dazu verspricht die Prognose zahlreiche Sonnenstunden.

Außengastronomie: Das gilt jetzt

Gut zu wissen: Die Vorlage eines negativen Corona-Testergebnisses ist für den Besuch in der Außengastronomie nicht nötig. Gäste müssen aber ihre Daten zur Kontaktnachverfolgung angeben – in digitaler Form per Luca-App oder auf Papier. Maskenpflicht besteht in den Wartenschlange und im Außenbereich. Nur im Sitzen darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Unter den Restaurants, die ab jetzt wieder geöffnet haben, sind auch diese: 

„Alex“ am Jungfernstieg: Geschäftsführer Bernd Riegger rechnete trotz des schlechten Wetters mit einem hohen Gästeansturm in dem Restaurant. „Die Hamburger sind ja wettererprobt und werden es genießen, endlich wieder draußen sitzen zu können und sich verwöhnen zu lassen“, so Riegger. Reservieren kann man nicht. „Die Gäste werden gebeten, einfach vorbeizukommen und etwas Zeit mitzubringen“, sagt er. Das „Alex“ am Jungfernstieg ist von Montag bis Samstag ist ab 8 Uhr geöffnet, am Sonntag ab 9 Uhr. 

„Strandperle“: Die beliebte Bude am Hamburger Elbstrand in Othmarschen macht sich ebenfalls bereit. Die Betreiber rechneten mit einem ruhigen Start. Das dürfte sich angesichts der Wetterprognose heute sicherlich ändern. Ab 10 Uhr ist die Außengastro mit Elbblick geöffnet. 

„Trude“: Auch das Restaurant in der Maurienstraße 13-15 (Barmbek) öffnete am Samstag den Außenbereich, die Terrasse wurde überdacht. Die Betreiber empfehlen zu reservieren, da die Anzahl der Außenplätze begrenzt ist. Das Lokal hat unter der Woche ab 11 Uhr und am Wochenende bereits ab 9.30 Uhr geöffnet.

„Großstadtdorfplatz“: Am Samstag gab es in dem Biergarten auf dem Spielbudenplatz ab 13 Uhr erstmal ein „Soft Opening“. Richtig los geht es dann kommendem Mittwoch – bei hoffentlich besserem Wetter. Geöffnet ist von Dienstag bis Sonntag jeweils von 16 bis 22 Uhr.

Großstadtdorfplatz St.Pauli

Ab Samstag ist der Biergarten Großstadtdorfplatz wieder geöffnet.

Foto:

Marius Röer

Shoppen: Einzelhandel öffnet mit Kontaktnachverfolgung

Endlich machte auch der Einzelhandel wieder auf! Damit es nicht zu voll wird, ist die Anzahl der Kunden je nach Größe des Geschäfts begrenzt. Ein negatives Corona-Testergebnis ist auch hier nicht erforderlich, solange die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt. Auch im Einzelhandel müssen Kontaktdakten hinterlassen werden. In der „Europa-Passage“ in der City etwa werden an den Eingängen Ampeln installiert,  um Personenzahl zu kontrollieren.

Die Geschäfte bereiteten sich mit Hochdruck auf die Öffnungen vor. Es mussten neue Teams gebildet und auch der Jahreszeit entsprechende Dekorationsarbeiten vorgenommen werden. Einige Luxuskaufhäuser bereiteten Pralinen für ihre Kunden, andere stellten kleine Blümchen bereit. Ab morgen geht es auch hier weiter. 

So läuft es jetzt in Tierparks

Mit den Lütten Tierchen besuchen? Das ist unter anderem auch hier möglich. 

Tierpark Hagenbeck Eingangsbereich

Ab Samstag entfällt die Testpflicht auch im Tierpark Hagenbeck – Besucher müssen also vorab nur online ein Ticket buchen. 

Foto:

picture alliance/dpa

Tierpark Hagenbeck: Der Zoo in Stellingen hat bereits seit dem 28. April wieder geöffnet. Tickets müssen vorab online gebucht werden, der Kauf vor Ort ist nicht möglich. Seit Samstag ist kein Test mehr nötig, um Elefanten, Giraffen & Co. zu besuchen. An Wochenenden und an Feiertagen gilt eine Maskenpflicht, Kinder unter sieben Jahren sind davon ausgenommen. Die Tierhäuser sind weiterhin geschlossen. Geöffnet hat der Tierpark von 9 bis 18 Uhr.

Wildpark Schwarze Berge: In Rosengarten (Landkreis Harburg) hat auch der Wildpark Schwarze Berge bereits wieder seine Tore geöffnet. Tickets müssen vorab online gekauft werden. Maskenpflicht gibt es auf dem Elbblickturm, im Kassen- und Toilettenbereich, in Warteschlangen und auf dem Platz um das Waldhaus herum. Ein negatives Corona-Testergebnis muss nicht vorgelegt werden – es sei denn, man will die Außengastronomie im Park nutzen. Auf dem Wildpark-Parkplatz wurde deswegen extra eine Drive-In-Teststation eingerichtet. Besuchen kann man den Wildpark von 8 bis 18 Uhr. 

Wildpark Lüneburger Heide: Und auch der Wildpark Lüneburger Heide in Nindorf-Hanstedt (Landkreis Harburg) lädt wieder Besucher dazu ein, die unterschiedlichen Tiere zu bestaunen. Das Uhrzeit muss vorab über die Internetseite des Wildparks reserviert werden, ein Corona-Test ist nicht nötig. Maskenpflicht besteht im Ein- und Ausgangsbereich sowie an den Imbiss-Ständen. Öffnungszeiten: 8 bis 19 Uhr. 

Wildpark Eekholt: Der Wildpark im Kreis Segeberg empfängt ebenfalls wieder Besucher. Eine Einlasszeit sollte vorab online reserviert werden. Vor Ort ist der Eintritt ohne Reservierung nur möglich, wenn noch Kapazitäten frei sind. Es ist kein negatives Corona-Testergebnis notwenig. Das Tragen von Masken ist nur im Eingangsbereich vorgeschrieben. Geöffnet hat der Wildpark von 9 bis 20 Uhr.

Diese Freizeitparks haben geöffnet

„Heide Park“: Seit Anfang Mai hat der Freizeitpark in Soltau wieder geöffnet. Ein datiertes Ticket muss vorher online gebucht werden. Die Besucherkapazitäten im Park wurden durch die Beschränkungen reduziert, sodass auch das Anstehen an langen Schlangen zum Großteil wegfällt. Ein negatives Corona-Testergebnis ist hier verpflichtend, auf dem Busparkplatz gibt es eine Drive-In-Teststation. Maskenpflicht herrscht in den Eingangs- und Wartebereichen, auf den Fahrgeschäften und in den Shops. Tickets gibt es ab 36 Euro pro Person, geöffnet hat der Park von 10 bis 18 Uhr. 

Heide Park Schleswig-Holstein

Die Besucherkapazitäten im Freizeitpark „Heide Park“ wurden reduziert, an den meisten Attraktionen muss man also auch nicht mehr so lange anstehen.

Foto:

picture alliance/dpa

Hansa-Park: Der Hansa-Park in Sierksdorf bei Lübeck öffnet erst am 18. Juni wieder (täglich 10 bis 18 Uhr). Da die jetzt gültige Landesverordnung für Schlewig-Holstein am 6. Juni außer Kraft tritt, ist derzeit noch unklar, welche konkreten Auflagen zum Saisonstart gelten. Auf seiner Internetseite (hansapark.de) informiert der Park aber fortlaufend über neue Entwicklungen. 

Hochseilgarten Hanserock: Für alle die es nach draußen zieht ist er Hochseilgarten Hamburg Hanserock im Wilhelmsburger Inselpark sicher einen Besuch wert. Am Pfingstsonntag startete dort die neue Klettersaison. Auch hier müssen die Plätze vorher online reserviert werden. Ein negatives Corona-Testergebnis (maximal 24 Stunden alt) von einer anerkannten Teststelle ist verpflichtend. Eine Maske muss auf dem Parkours nicht getragen werden, auf dem Boden und an den Kassen allerdings schon. Kletterlustige dürfen sich dann wieder in die Baumwipfel wagen (Fr 14-19 Uhr, Sa, So, Feiertage und Brückentage 10-19 Uhr, 4. Juni bis 1. September täglich 10-19 Uhr).

Barfußpark Lüneburger Heide: Für einen Familienausflug bietet sich – bei hoffentlich bald besserem Wetter – auch der Barfußpark Lüneburger Heide in Egestorf bei Buchholz in der Nordheide an. Ein Ticket muss vorab online gebucht werden. Die Außengastronomie des Naturiums ist für Besucher mit einem negativen Corona-Testergebnis geöffnet, für den Eintritt in den Park ohne Besuch in der Außengastronomie ist ein negatives Testergebnis nicht verpflichtend. Im Eingangs- und Kassenbereich ist das Tragen einer Maske Pflicht, erst bei der ersten Station kann die Maske abgenommen werden. Besuchen kann man den Barfußpark von 9 bis 18 Uhr.

Frei- und Hallenbäder: Freibäder dürfen zwar seit Samstag wieder öffnen – aktuell ist es aber noch zu kalt, wie der Betreiber Bäderland auf Facebook bekanntgab: „Aufgrund der aktuellen Witterung und mit Blick auf eure Sicherheit (momentane Wassertemperatur zehn Grad) – können wir Euch leider noch kein konkretes Öffnungsdatum für unsere Freibäder und den Start von Schwimmschul-Angeboten nennen.“ Besuche sind verbunden mit einer Testpflicht. Alle Wasserratten müssen ihre Kontaktdaten hinterlegen. Hallenbäder bleiben weiterhin geschlossen, das Programm für Schwimmunterricht für Kinder soll aber auch in den Hallenbädern ermöglicht werden. 

Kultur: Hamburger Museen wieder geöffnet

Museen: Wenn das Wetter dann aber doch den Spaß an der Natur verdirbt, gibt es auch drinnen viel zu entdecken: Etliche Museen in Hamburg sind wieder geöffnet. Ein negatives Corona-Testergebnis ist aufgrund der niedrigen Inzidenzen nicht mehr verpflichtend. Die meisten Museen öffnen gegen 10 Uhr und empfangen bis 18 Uhr Besucher. Wenn man die Deichtorhallen, das Museum für Kunst und Gewerbe, das Museum am Rothenbaum MARKK, das Archäologische Museum oder das NABU-Informationszentrum besuchen will, muss vorab ein Termin buchen oder ein Einlass-Zeitfenster reservieren. Auf neugierige Besucher warten in allen Museen spannende Ausstellungen zu ganz unterschiedlichen Themen – und hoffentlich vergisst man bei dem Besuch auch das schlechte Wetter. 

Freiluft-Kulturveranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl sind seit Samstag ebenfalls wieder erlaubt, ab nächstem Freitag dürfen sogar Theater und Konzerthallen unter strengen Auflagen öffnen. Die Laeiszhalle feiert genau wie die Elbphilharmonie am 31. Mai Wiedereröffnung, die Staatsoper drei Tage früher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp